Gefängnis in Luxemburg

07. April 2021 07:03; Akt: 07.04.2021 07:15 Print

Viele Häftlinge lassen Impfangebot verstreichen

LUXEMBURG –Eigentlich sollte ein mobiles Impf-Team für mehr Sicherheit in den Luxemburger Haftanstalten sorgen. Aber nur wenige Insassen haben die Möglichkeit genutzt.

storybild

Serge Legil, der Direktor der Gefängnisverwaltung, ist enttäuscht, dass nur wenige Häftlinge das Impfangebot wahrgenommen haben.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Serge Legil, der Direktor der Gefängnisverwaltung, ist ein wenig desillusioniert. Die Insassen konnten sich am 1. und 2. April von mobilen Teams gegen das Coronavirus impfen lassen. «Jung, alt, in Untersuchungshaft, verurteilt: Es war offen für alle. Von den 530 Menschen in Schrassig haben aber weniger als 180 die Möglichkeit genutzt», so Legil. «Ich bedaure das sehr, denn wir haben dafür gekämpft, dass sie geimpft werden. Wir tun alles, was wir können, um einen Cluster zu vermeiden, wir begrenzen die Kontakte nach innen und außen. Dann machen wir ein Angebot zur Impfung und es wird weithin abgelehnt.»

Als Gründe nennen die Insassen die Tatsache, dass die Wachleute nicht geimpft sind. «Es ist lächerlich. Sie sagen, sie trauen sich nicht, weil sie die einzigen sind, die geimpft werden. Einige von ihnen wollen einen anderen Impfstoff», so Legil. In der Haftanstalt Givenich nahmen immerhin 37 der 66 Häftlinge die Möglichkeit der Impfung an.

Die Infektionslage in Schrassig sei «nichts, worüber man sich Sorgen machen müsste», versichert Serge Legil. Jeder Neuankömmling wird für sieben Tage auf der Quarantänestation untergebracht, jeweils mit Tests bei der Ankunft und am Ende der Zeit. Mittlerweile verfügt die Haftanstalt über 48 Quarantänebetten für Inhaftierte (38 waren gestern belegt). Heute könnten bereits 19 frei werden. Von den 15 Betten für positive Häftlinge waren gestern acht belegt.

(Nicolas Martin/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • jimbo am 07.04.2021 08:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Genau esou ass et iwwerall. Do kennen se nach souvill Impfkampagnen machen… Och als Geimpften gett en de Virus awer weider wann en e kritt, also ass en an enger falscher Secherheet…. Just dass engem manner geschitt, wat reicht an engem heinen Alter kann gescheihen. Also, frot dGeneratioun 60+ op dei sech wellen impfen loossen, a loost dei anere mat Rouh!! A spuert vir den Impfstoff ze kafen an investeiert dat Geld an de Gesondheetssecteur!!

    einklappen einklappen
  • jos Baltes am 07.04.2021 14:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    dann loosst iech Impfen Prisonéier hunn Recht wéi ech och sech net impfen ze loossen,meng Impfung kridd der och

  • Es gibt es doch noch am 07.04.2021 10:14 Report Diesen Beitrag melden

    der gesunder Menschenverstand, der verhindert, durch die Massenhysterie zum Psychopathen zu werden.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Gripsunschalten am 08.04.2021 07:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Tip top, esou bleiwt mei Impfstoff fir dei net kriminell Leit !

  • MJG am 07.04.2021 16:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Alle ü60 schnell noch eine Straftat begehen und in den Knast... dann seid ihr eher dran :-) was für ein Blödsinn!!!

  • Daweb am 07.04.2021 14:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Oh heng a sabine ma da kuckt fir agelacht ze ginn dann kri der och aer laang ersehnten piqure! Oh wéi domm!

  • jos Baltes am 07.04.2021 14:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    dann loosst iech Impfen Prisonéier hunn Recht wéi ech och sech net impfen ze loossen,meng Impfung kridd der och

  • Jang den Nettblannen am 07.04.2021 10:28 Report Diesen Beitrag melden

    Absolute Frechheit dass Kriminelle bevorzugt werden und rechtschaffende Risikopatienten noch warten müssen . Skandalös