Beim Impfen

26. April 2019 17:59; Akt: 26.04.2019 18:33 Print

Viele Luxemburger fürchten «schwere Nebenwirkungen»

LUXEMBURG – Eine Umfrage der Europäischen Kommission zeigt, wie die Europäer – und im speziellen auch die Luxemburger– zum Thema Impfung stehen.

storybild

Fast die Hälfte der EU-Bürger glaubt, dass Impfungen in vielen Fällen schädlich seien.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Europäische Kommission ist besorgt über die Verbreitung der Masern. Deshalb hat sie am Freitag eine Eurobarometer-Umfrage zur Einstellung der Europäer zum Impfen veröffentlicht. «Die Entscheidungen von Einzelpersonen betreffen die gesamte Bevölkerung der EU», mahnte Jyrki Katainen von der Kommission. Ihm zufolge ist die EU «die Region der Welt mit dem geringsten Vertrauen in die Sicherheit und Wirksamkeit von Impfstoffen».

In Luxemburg ist das allerdings nicht der Fall. Hierzulande geben 87 Prozent an, dass sie Impfungen gegen Infektionskrankheiten wie Masern, Hepatitis, Meningitis, Polio und Tetanus für wirksam halten. Nur zehn Prozent der Befragten sind hierzulande der Meinung, dass die Impfprävention unwirksam ist. Tatsächlich ist Luxemburg nach Finnland, Deutschland, Portugal und Schweden das Land, in dem am häufigsten geimpft wird: 62 Prozent gaben bei der Umfrage an, in den letzten fünf Jahren geimpft worden zu sein. Der EU-Durchschnitt liegt hier bei rund 45 Prozent.

Fehlinformationen in sozialen Netzwerken

Diese Umfrage, die in den letzten beiden Wochen des Monats März in den 28 EU-Ländern unter 27.524 Menschen im Alter über 15 Jahren durchgeführt wurde, legt auch einige häufige Missverständnisse in Bezug auf das Impfen offen. Ein Drittel der Befragten in Luxemburg glaubt, dass Impfstoffe das Immunsystem schwächen. In 16 Ländern, darunter auch Luxemburg (53 Prozent), gab mindestens die Hälfte der Befragten an, dass Impfstoffe «oft schwere Nebenwirkungen haben können».

«Es ist nicht einfach, falsche Informationen zu korrigieren, insbesondere solche, die in den sozialen Netzwerken verbreitet werden», bedauert Katainen: «Je mehr wir über Impfungen sprechen und mit Missverständnissen aufräumen, desto wahrscheinlicher ist es, dass wir die richtige Botschaft vermitteln».

(nc/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • rodolfo am 27.04.2019 13:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Der Titel des Beitrags ist meiner Meinung nach sehr irreführend. Und die angegebenen Zahlen tragen nicht zur Information bei.

  • Kenni77 am 26.04.2019 19:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ech sinn keen impfgeigener , meng Mamm as ferm krank ginn durch Impfung , net den Impfstoff selwer mä en Produit den matt injecteiert gett bei der kombiimpfung

    einklappen einklappen
  • jimbo am 26.04.2019 19:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    De Problem leist sech mat der Zäit vum selwen.... Deen, wou geimpft ass, deem geschitt näischt, an dei wou sech ne impfe loossen, stierwen aus....

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Diego Garcia am 29.04.2019 08:02 Report Diesen Beitrag melden

    Lieber Masern als Alzheimer (welcher durch die Adjuvanzien im Impfstoff begünstigt wird). Ich lasse mir jedenfalls weder Aluminium noch Quecksilber einspritzen!

  • Saupreis am 27.04.2019 17:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Welche Nebenwirkungen gibt es denn? Eine weiche Nudel, Haarausfall, oder pupsen wenn man mit der Tram fährt?

  • rodolfo am 27.04.2019 13:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Der Titel des Beitrags ist meiner Meinung nach sehr irreführend. Und die angegebenen Zahlen tragen nicht zur Information bei.

  • jimbo am 26.04.2019 19:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    De Problem leist sech mat der Zäit vum selwen.... Deen, wou geimpft ass, deem geschitt näischt, an dei wou sech ne impfe loossen, stierwen aus....

    • @jimbo am 29.04.2019 12:52 Report Diesen Beitrag melden

      Wann se net dotëschent nach lauter Leit géifen ustiechen (Kanner, déi NACH net geimpft kënne ginn, an aaner "schwaach" Glidder vun der Ketten), wier dat jo och alles kee Problem. Mee wann een net méi wäit ewéi seng eegen Nuesespëtzt amstand ass ze kucken, dann ass dat schwiereg ze verstoën.

    einklappen einklappen
  • Kenni77 am 26.04.2019 19:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ech sinn keen impfgeigener , meng Mamm as ferm krank ginn durch Impfung , net den Impfstoff selwer mä en Produit den matt injecteiert gett bei der kombiimpfung

    • @Kenni77 am 29.04.2019 12:52 Report Diesen Beitrag melden

      A wat wëllt Dir eis elo domat soen?

    einklappen einklappen