«Explore Luxembourg»

14. April 2017 18:33; Akt: 14.04.2017 19:15 Print

«Viele sind überrascht über unser Angebot»

LUXEMBURG - An zwei Tagen gibt es auf dem Place d’Armes einen Ausblick auf den Tourismus im Großherzogtum.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Zu Akkordeon-Melodien und vor einem 14 Meter großen «Luxemburg» konnten Touristen am Freitag über den Place d'Armes schlendern. Bis Samstagabend begrüßen bei der dritten Ausgabe von «Explore Luxembourg» etwa fünfzehn Aussteller alle Neugierigen, um sie mit den vier Ecken des Landes bekannt zu machen. Ein Paar aus Paris zeigt sich begeistert: «Wir haben die vielen Wanderstrecken noch gar nicht gekannt. Jetzt haben wir einige schöne Ideen für ein Wochenende gefunden», erklären die Franzosen, die sich mit Broschüren eingedeckt haben.

Skurriles von gestern

Andere entdecken eher Altertümliches: Ein Kanadier, der für eine Woche Urlaub in Luxemburg macht, wusste nach eigenen Angaben bis zu seiner Ankunft nichts über das Großherzogtum. Jetzt macht er sich mit Werkzeugen aus der Vergangenheit vertraut. Isabelle Bernard-Lescaux von der Beckericher Mühle präsentiert ihm ungewöhnliche Objekte aus Luxemburg: Eine alte Zugticket-Stanzmaschine, einen Spalter für die Herstellung von Weidenkörben oder einen Röster für Kaffeebohnen: Touristen und Einheimische seien davon fasziniert, erklärt sie.

Gemeinsam ist man stark

Die Veranstaltung wird organisiert vom Luxemburger City Tourist Office in Zusammenarbeit mit den fünf regionalen Tourismusbüros der verschiedenen Regionen des Landes. Zusammenarbeit ist gefragt: «In einem so kleinen Land bleiben die Touristen nicht an den Grenzen der Regionen, also arbeiten wir zusammen, um Luxemburg zu fördern. Die Menschen sind über das Angebot des Landes jedenfalls begeistert», sagt Robert Baden, Vertreter der Region Müllertal.

High-Tech, aber nachhaltig

Eine Neuheit wird auch dieses Wochenende vorgestellt: Die neue App «Luxembourg Card» präsentiert dem Nutzer mehr als 70 Attraktionen. Eine vernetzte Karte untertützt dabei die Nutzung nachhaltiger Verkehrsmittel.

(jd/L’essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 72 Stunden, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.