«Orbital Ventures»

16. Januar 2020 16:05; Akt: 16.01.2020 16:11 Print

Von Luxemburg bis auf den Mond

LUXEMBURG – Die Regierung legt einen Fonds zur Förderung von Raumfahrtunternehmen an. Das kündigte der scheidende Wirtschaftsminister am Donnerstag an.

storybild

Étienne Schneider zielt darauf ab, den Raumfahrtsektor hierzulande zu entwickeln. (Bild: Editpress/François Aussems)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Orbital Ventures: So heißt der luxemburgische Weltraum-Fonds. Neben verschiedenen staatlichen und privaten Kapitalgebern – unter anderem BCEE, POST, SES – investiert nun ebenfalls die Regierung darin. Der Fonds zielt darauf ab, Unternehmen zu unterstützen, die im Raumfahrtsektor an Innovationen arbeiten. Das wurde am Donnerstag von Wirtschaftsminister Étienne Schneider bestätigt.

Der Fonds wurde mit 70 Millionen Euro Startkapital ausgestattet. Damit will Luxemburg wegweisenden Raumfahrttechnologien zum Durchbruch verhelfen. Unternehmen, die bereits Erträge generieren, werden «bevorzugt», damit den Investoren eine Rendite gewährleistet wird. Die Raumfahrtindustrie hat derzeit einen Anteil von etwa zwei Prozent am Bruttoinlandprodukt des Großherzogtums. Dieser soll sich, nach dem Willen des Ministers, auf fünf Prozent erhöhen.

Erste Schritte auf dem Mond?

Schneider stellte außerdem den nationalen Aktionsplan für Weltraumwissenschaft und -technologie für 2020-2024 vor. «Die angestrebten Bereiche sind Telekommunikation und deren Verwendungen im weitesten Sinne, sowie die Nutzung von Weltraumressourcen», heißt es in der Mitteilung des Ministers weiter. Der Schwerpunkt liegt unter anderem auf der 5G-Technologie, die «die Schaffung eines Netzes fördert, das verschiedene Technologien kombiniert: terrestrische zellulare-, Wi-Fi- und Satelliten-Kommunikationssysteme», so die Regierung.

Luxemburg will sich ebenfalls «zum ersten Mal dem Programm für die Erforschung des Weltraums durch Roboter und Menschen (...) anschließen – unter anderem zur Erforschung der Mondaktivität». Die Regierung fordert deshalb in Luxemburg ansässige Unternehmen dazu auf, sich an europäischen Projekten in diesem Bereich zu beteiligen.

(Joseph Gaulier/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Wolfgang am 16.01.2020 17:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Sie kriegen nicht mal ihr eigenes Land auf die Reihe und wollen jetzt auf den Mond? Wie krank

    einklappen einklappen
  • pitti am 16.01.2020 16:32 Report Diesen Beitrag melden

    hoffentlich ist Schneider der erste der mitfliegt.

    einklappen einklappen
  • Niemand am 16.01.2020 17:28 Report Diesen Beitrag melden

    Was für ein Idiot.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Phil am 20.01.2020 03:12 Report Diesen Beitrag melden

    Hien ass ugetrueden fir Premier ze gin.... ass him awer net gelongen... mauvais perdant!

  • Arm am 17.01.2020 11:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Er sollte mal schauen dass das Gesundheitssystem hier in Luxemburg klappt anstatt auf den Mond zu Reise

  • Julie am 16.01.2020 21:48 Report Diesen Beitrag melden

    ich dachte er würde bald abtreten, wieso redet er überhaupt noch über zukünftige Politik ?

  • mam am 16.01.2020 21:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wei as dat dann mam klimawandel geet dat elektresch erop op de Mond?

  • Léon am 16.01.2020 20:36 Report Diesen Beitrag melden

    Pourquoi il ne part pas avec dans l’espace