Ausgehtipps

14. Februar 2020 15:07; Akt: 14.02.2020 15:22 Print

Was geht am Wochenende in Luxemburg ab?

LUXEMBURG – Am kommenden Wochenende entkommt wohl keiner dem Valentinstag. Dennoch gibt es andere Anlässe, Spaß zu haben – unter anderem im Schwimmbad oder in einer Konzerthalle.

storybild

Am Freitag entkommt wohl keiner dem Valentinstag.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Fest
Valentinstag

Dem Valentinstag entkommt wohl keiner – auch nicht das Differdinger Science Center. Frisch Verliebte haben heute die Gelegenheit, dort ihr Herzblatt in 3D ausdrucken zu lassen. Außerdem finden am kommenden Wochenende in verschiedenen Bars und Clubs zahlreiche Veranstaltungen rund um das Thema Valentinstag statt. Der «Gudde Wëllen» in der Stadt Luxemburg organisiert am heutigen Freitagabend ab 22 Uhr ein «Boom Boom Crac Crac»-Abend. Dabei sorgen folgende DJs für die Stimmung: DJ Leen, Steffou, Chato Bajac und Sterestep.

Freizeitaktivität
Wasserspaß in Oberkorn

Am Sonntag – von 11 bis 18 Uhr – findet im Wassersportzentrum Aquasud der «Family Day» statt. Auf dem Programm stehen zahlreiche Spiele und Aktivitäten für Groß und Klein. Nach dem Spaß können sich die Besucher an der Bar «Pieds mouillés» stärken.

Ausstellung
Asylland Portugal

Vor der deutschen Invasion während des zweiten Weltkrieges flüchteten am 10. Mai 1940 rund 45.000 Menschen aus Luxemburg. Viele dieser Luxemburger fanden in Portugal Asyl. Die Ausstellung «Portugal et Luxembourg – Pays d'espoir en temps de détresse» rückt das Asylland Portugal in den Fokus. Ab dem 14. Februar bis zum 10. Mai in der Abbtei Neumünster in Luxemburg.

Konzert
Science-Fiction in Musik

Wo endet Realität und wo beginnt Science-Fiction? Am kommenden Sonntag steht Starset in der Rockhal auf der Bühne. Gegründet wurde die US Alternative- und Synth-Rock-Band vom Elektroingenieur Dustin Bates. Der Band wird durch die Vermischung von wissenschaftlichen und astronomischen Themen ein Stil aus Electro-Rock und symphonischen Elementen, welchen sie selbst «Cinematic Rock» nennt, zugeschrieben. Die Türen öffnen um 19.30 Uhr.

«Manifest» von Starset:

Showcase
Das Phänomen der deutschen Rap-Szene

Mit 2,5 Millionen Followern auf Instagram gehört Mero zu den berühmtesten Rappern der deutschen Musikszene. Seit der Veröffentlichung von «Baller Los» im Jahr 2018, stürmt der 20-jährige Künstler die Charts. Am Samstag tritt er um 23.30 Uhr im White Luxembourg in Foetz auf.

«Baller Los» von Mero:

Workshop
Sein eigenes Kunstwerk gestalten

Schon einmal von Sgraffito gehört? Der Begriff ist vom italienischen «sgraffiare» abgeleitet und bedeutet kratzen. Am Sonntagnachmittag findet im Kulturzentrum Am Gronn in der Hauptstadt ein Sgraffito-Workshop statt. Bei diesem Anlass haben die Besucher nicht nur die Möglichkeit, diese Dekorationstechnik zu entdecken, sondern ebenfalls gleichzeitig ihr eigenes Kunstwerk zu gestalten.

Source: Am Gronn

Konzert
Eine Mischung zwischen Elektro und Orient

Ihre Musik klingt zwar so als hätte sie in Instanbul ihren Ursprung. Dabei ist Altin Gün eine Anatolian-Rock und Turkish-Psychedelic-Folk Band aus Amsterdam. Inspiriert wurde ihre Musik von der tiefen Leidenschaft des Gründers und Bassisten Jasper Verhulst für türkischen Folk und Psychedelic aus den 70er Jahren. Am heutigen Freitagabend, um 20 Uhr in der Escher Kulturfabrik.

«Süpürgesi Yoncadan» von Altin Gün:

Karneval
Maskenball in Rollingen

Am Samstag findet im Freizeitzentrum in Rollingen von 14 bis 18 Uhr ein Maskenball für Kinder statt. Die Erlöse gehen an die Unicef.

Source: petange.lu

Konzert
Zwischen Ruhe und Sturm

Ihre Melodien bewegen sich irgendwo zwischen Melancholie und Rausch und ihre Musik ist gleichzeitig zart und kraftvoll. Am Samstag ist die Instrumental Post-Rock-Band Codes in the Clouds aus England in den Rotondes live zu erleben.

About Your Etiquette von Codes in the Clouds:

(ol/l'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.