Bildung in Luxemburg

24. September 2020 13:04; Akt: 24.09.2020 13:46 Print

Weiterbildung passt sich neuen Bedürfnissen an

LUXEMBURG – Die Kurse in Luxemburgs «Lifelong Learning Center», das auf Weiterbildungen spezialisiert ist, wurden wieder aufgenommen.

storybild

Der Fernunterricht ist eine der Neuerungen des Jahres 2020/2021. (Bild: Editpress/Fabrizio Pizzolante)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Das vergangene Jahr war aufgrund der Coronakrise zwangsläufig etwas Besonderes für das Weiterbildungszentrum «Luxembourg Lifelong Learning Center». Zumal die angebotenen Kurse während des Lockdowns eingestellt werden mussten. Aber, so «70 Prozent der Präsenzkurse, die von fast 1400 Personen besucht wurden, konnten in digitaler Form weitergeführt werden», sagt Claude Cardoso, Berater der Geschäftsleitung der Arbeitnehmerkammer (Chambre des salariés, CSL).

Diese Arbeit wird zum Teil auch in diesem Semester fortgeführt: Von den 133 Abendkursen werden 24 sowohl im Präsenzunterricht als auch im Fernstudium stattfinden und 18 nur im Fernstudium. Der Fernunterricht ist eine der Neuerungen des Jahres 2020/2021. Neben der Ausbildung im E-Commerce gibt es Masterabschlüsse, etwa für Management von Gesundheits- und Sozialorganisationen und einen Bachelor-Abschluss in Management und Buchhaltung.

« Einige Arbeitsplätze werden zwangsläufig verschwinden, andere werden neu geschaffen »

Ende September waren 540 Kandidaten in Abendkursen eingeschrieben, verglichen mit 724 zur gleichen Zeit des Vorjahres. «Wir sind dennoch angenehm überrascht, so viele Registrierungen nach dieser Krise zu haben», sagt Claude Cardoso und fügt hinzu «der Rückgang lässt sich durch eine gewisse Unsicherheit über die Situation erklären, die manche Menschen zögern lässt, sich einzuschreiben».

Dabei hätte die Aus- und Weiterbildung nach Angaben von Nora Back, Präsidentin des SLC, schon lange einen höheren Stellenwert. Der Arbeitsmarkt hätte demnach schon vor der Krise die Digitalisierung und den ökologischen Wandel bewältigen müssen. «Einige Arbeitsplätze werden zwangsläufig verschwinden, andere werden neu geschaffen», sagt Nora Back, «die Krise hat neue Bedürfnisse geschaffen, insbesondere im Bereich der Büroautomatisierung.»

(pp/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • kaa am 24.09.2020 19:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    um Job Maart gin et „zeg“ Plaazen an der Informatik, déi nett können besaat gin an Firmaen verzweiflen doen. Wéi wär ett wann eisen Schoulen mol Neel matt Käpp gemach géifen, noutfalls mat Enseignants aus dem Ausland? An dem Beräich läit d‘Zukunft, anscheinend ass de Problem bekannt. Also, w.e.g. gitt Gaz!

  • Arnie am 24.09.2020 16:32 Report Diesen Beitrag melden

    Unsere Regierung sollte sich mahl Weiterbilden lassen ! Fertig . Zwischen Gebildet und Eingebildet ist ein grosser unterschied !

  • Thefutureisalreadypast am 24.09.2020 14:26 Report Diesen Beitrag melden

    Ich finde das Angebot im Informatiksektor und speziell im Bereich des Programming lässt seit Jahrzehnten zu wünschen übrig in der Fortbildung. Schade eigentlich!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • kaa am 24.09.2020 19:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    um Job Maart gin et „zeg“ Plaazen an der Informatik, déi nett können besaat gin an Firmaen verzweiflen doen. Wéi wär ett wann eisen Schoulen mol Neel matt Käpp gemach géifen, noutfalls mat Enseignants aus dem Ausland? An dem Beräich läit d‘Zukunft, anscheinend ass de Problem bekannt. Also, w.e.g. gitt Gaz!

  • Arnie am 24.09.2020 16:32 Report Diesen Beitrag melden

    Unsere Regierung sollte sich mahl Weiterbilden lassen ! Fertig . Zwischen Gebildet und Eingebildet ist ein grosser unterschied !

  • Thefutureisalreadypast am 24.09.2020 14:26 Report Diesen Beitrag melden

    Ich finde das Angebot im Informatiksektor und speziell im Bereich des Programming lässt seit Jahrzehnten zu wünschen übrig in der Fortbildung. Schade eigentlich!

    • Arnie am 24.09.2020 16:40 Report Diesen Beitrag melden

      Wer würde den im Informatiksektor hier in Luxemburg irgend einen Informatiker weiterbilden bitte ? Privat Personen , die sich damit beschäftigen ! Ansonsten haben wir doch keine professionelle Programmierer ! ;)

    einklappen einklappen