Luxemburg

18. Januar 2021 14:25; Akt: 18.01.2021 14:25 Print

Weniger Raucher missachten die Gesetze

LUXEMBURG – 20 Personen wurden im vergangenen Jahr zu einer Geldstrafe verurteilt, weil sie an Orten geraucht haben, an denen es nach dem Anti-Raucher-Gesetz verboten ist.

storybild

Mit Maskenpflicht kann Rauchen zu einer echten Herausforderung werden. (Bild: Editpress/Julien Garroy)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Es ist davon auszugehen, dass das Anti-Raucher-Gesetz im Großherzogtum respektiert wird, vor allem «Dank» der Corona-Maßnahmen und Ausgangssperren. Oder dass es aufgrund der Corona-Pandemie schwieriger ist, eben jenes durchzusetzen. Obwohl die Zahl der Raucher im Großherzogtum explodiert ist.

So sind für das Jahr 2020 nur 20 Personen für das Rauchen an verbotenen Orten oder in verbotenen Räumlichkeiten bestraft worden, wie Umweltministerin Carole Dieschbourg in ihrer Antwort auf die parlamentarische Anfrage der CSV-Abgeordneten Nancy Kemp-Arendt erklärt. Gegen acht Raucher wurden Bußgelder in Höhe von 24 Euro verhängt. In den Jahren 2017 und 2018 wurden jeweils 35 Straftaten registriert.

Schutz für Kinder und Minderjährige

Luxemburg hat 2017 die Schraube für Tabakkonsum auch zum Schutz von Kindern und Minderjährigen angezogen. Demnach ist es verboten, auf Spielplätzen zu rauchen, ebenso im Auto, wenn Kinder unter zwölf Jahren im Wagen sitzen. Überall, wo «normale» Zigaretten verboten sind, gilt auch ein Verbot für E-Zigaretten.

Andererseits ist das Rauchen am Arbeitsplatz nicht verboten. Hier müssen Arbeitgeber nach dem Arbeitsgesetzbuch alle notwendigen Maßnahmen ergreifen, um die Mitarbeiter vor dem Tabakrauch anderer zu schützen.

(ol/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Aarbechtsdeier am 18.01.2021 20:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Weini schutzt den Staat seng Bierger virun dem Industriedreck a merde jo do kennt jo deen meeschten goss hier niewend dem Tubasck dem Alkohol an dann dem Bensin an an an

  • WhaleWhisperer am 18.01.2021 17:46 Report Diesen Beitrag melden

    Oh nee, w.e.g. kee Bild wat Fëmmerten kann zu Fehlverhaalen animeieren!

  • Der Nichtraucher am 18.01.2021 20:50 Report Diesen Beitrag melden

    Dafür sieht man aber immer noch die Hundebesitzer die ihre Köter weder an der Leine führen noch deren Kot aufheben. Wann wird da mal politisch etwas unternommen wie zb die Hundesteuer anheben.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Der Nichtraucher am 18.01.2021 20:50 Report Diesen Beitrag melden

    Dafür sieht man aber immer noch die Hundebesitzer die ihre Köter weder an der Leine führen noch deren Kot aufheben. Wann wird da mal politisch etwas unternommen wie zb die Hundesteuer anheben.

    • unangeleinter Köter am 20.01.2021 08:22 Report Diesen Beitrag melden

      ach nee! kommt jetzt wieder die Hundescheissediskussion, die überhaupt nichts mit Rauchen zu tun hat! Hundescheisse wird in kürzester Zeit ökologisch abgebaut, während die weggeworfenen Zigfilter nachhaltig verseuchen! ... haben wir unser Hirn alle weggesoffen oder was, denn wir scheissen auch weiterhin genussvoll verseuchend ins Wasser, das daraufhin teuer geklärt werden muss! ...

    einklappen einklappen
  • Aarbechtsdeier am 18.01.2021 20:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Weini schutzt den Staat seng Bierger virun dem Industriedreck a merde jo do kennt jo deen meeschten goss hier niewend dem Tubasck dem Alkohol an dann dem Bensin an an an

  • WhaleWhisperer am 18.01.2021 17:46 Report Diesen Beitrag melden

    Oh nee, w.e.g. kee Bild wat Fëmmerten kann zu Fehlverhaalen animeieren!