Auf der Autobahn

30. September 2019 07:07; Akt: 30.09.2019 12:49 Print

Stoßzeiten-​​Tempolimit sorgt für weniger Staus

LUXEMBURG – Die Geschwindigkeit wurden auf der A6 und der A1 auf 90 Stundenkilometer reduziert. Ponts et Chausées beobachtete positive Auswirkungen auf den Verkehr.

storybild

Auf Teilen der A6 und der A1 wurde die Geschwindigkeit auf 90 km/h reduziert – offenbar mit Erfolg. (Bild: Editpress)

Zum Thema
Fehler gesehen?

«Es hat absolut keinen Sinn aufs Gas zu treten, wenn man rechtzeitig ankommen will», sagt Ralph Di Marco von der Straßenbauverwaltung. Dieser Logik folgt Ponts et Chausées schon geraumer Zeit. Durch die Reduzierung der erlaubten Höchstgeschwindigkeit auf Teilen der A6 und der A1 auf 90 Kilometer pro Stunde in der Stoßzeit hat die Verwaltung eine Verbesserung der Verkehrsflusses festgestellt – und weniger Staus gezählt.

Di Marco erklärt: « Die Durchschnittsgeschwindigkeit steigt dadurch. Man spart zwar keine 20 Minuten im Berufsverkehr, kommt aber trotzdem ein paar Minuten früher an. Es gibt weniger Bremsvorgänge, weniger Spurwechsel und damit weniger Verzögerungen. Auch das Unfallrisiko sinkt.»

Die Geschwindigkeitsbegrenzung in den Morgenstunden gilt auf den Strecken bis zu den Weihnachtsferien. Die Idee ist es, dauerhaft im gesamten Luxemburger Autobahnnetz anzuwenden. «Das System ist nicht auf alle Autobahnabschnitte anwendbar, insbesondere nicht in der Nähe von Autobahnkreuzen», sagt Ralph Di Marco. Eine erste Bewertung dieser Testmaßnahme wird Anfang des nächsten Jahres erfolgen.

(Thomas Holzer/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Skeptikulos am 30.09.2019 13:27 Report Diesen Beitrag melden

    Komescherweis nie dann wann ech op der A6 ennerwee war. Allerdings muss ech och soen dass kaum een sech un des Limite gehaal huet wann de Verkéier mol eng kéier gefloss as déi Zait wou Testphase war. (Wat och bestemmt naischt domat ze din hat dass grad Summervakanz war ;) )

Die neusten Leser-Kommentare

  • Skeptikulos am 30.09.2019 13:27 Report Diesen Beitrag melden

    Komescherweis nie dann wann ech op der A6 ennerwee war. Allerdings muss ech och soen dass kaum een sech un des Limite gehaal huet wann de Verkéier mol eng kéier gefloss as déi Zait wou Testphase war. (Wat och bestemmt naischt domat ze din hat dass grad Summervakanz war ;) )