Experte warnt

02. Dezember 2020 07:58; Akt: 02.12.2020 08:05 Print

Wenn der «smarte» Teddy Einbrechern die Tür öffnet

LUXEMBURG – Mit dem Internet verbundene Spielzeuge werden immer beliebter. Doch sie können auch zum Verhängnis werden, wie ein Luxemburger Experte zu berichten weiß.

storybild

Technologie findet nun auch Einzug in luxemburgische Kinderzimmer.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Erst kürzlich hatten Einbrecher einen Jungen in Luxemburg dazu gebracht, ihnen die Tür zu öffnen, nachdem sie ihn, über seinen mit dem Internet verbundenen Teddybären, kontaktiert hatten. Fälle wie dieser seien aber nur die Spitze des Eisbergs, warnt der Experte Benjamin Joly.

Am Mittwoch wird der Experte für Cybersicherheit bei Securitymadein.lu in einem Webinar des Europäischen Verbraucherzentrums Luxemburg, Ratschläge geben, wie vernetztes Spielzeug unterm Weihnachtsbaum sicher genutzt werden kann.

Darauf sollten Sie achten

Wenn es einer Person gelingt, über WiFi oder Bluetooth auf das Spielzeug Ihres Kindes zuzugreifen, kann sie möglicherweise aufzeichnen, was im Haus vor sich geht, oder Bilder machen, um diese auf kinderpornografischen Websites zu verbreiten. «Smartes» Spielzeug wurde bereits in der Vergangenheit von Hackern bei großen Hackerangriffen verwendet. Um Risiken vorzubeugen, rät Benjamin Joly davon ab, Fälschungen zu kaufen, da sie von minderer Qualität seien. Das Standardpasswort der Spielzeug solle geändert und die Batterien bei Nichtgebrauch herausgenommen werden.

Der Experte warnt zudem vor bestimmten Online-Videospielen, bei denen Fremde über gefälschte Konten Kinder ansprechen können.

(sg/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Rufus am 07.12.2020 16:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Hoffentlich bekommt der Teddybär eine saftige Gefängnisstrafe, dieser gemeine Komplize

Die neusten Leser-Kommentare

  • Rufus am 07.12.2020 16:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Hoffentlich bekommt der Teddybär eine saftige Gefängnisstrafe, dieser gemeine Komplize