Trinkgewohnheiten

27. Juli 2021 16:00; Akt: 27.07.2021 16:01 Print

Wer ist der Europameister der Softdrinks?

LUXEMBURG – Dass Cola, Limo & Co nicht unbedingt gesund sind, ist allgemein bekannt. Im Großherzogtum werden sie tatsächlich weniger konsumiert als beispielsweise in Belgien.

storybild

Niemand trinkt in Europa so viele Softdrinks wie die Belgier.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Nur 5,7 Prozent der Einwohner haben 2019 mindestens ein gesüßtes Erfrischungsgetränk pro Tag getrunken, so die am Dienstag von Eurostat veröffentlichten Zahlen. Dies ist deutlich niedriger als der EU-Durchschnitt (9,1 Prozent). Fast 16 Prozent der Einwohner über 15 Jahren griffen ein- bis dreimal pro Woche zu, etwas mehr als 73 Prozent erfrischten sich nur gelegentlich mit Softdrinks (im Vergleich zu 66,1 Prozent auf europäischer Ebene).

Die Belgier sind bei weitem die regelmäßigsten Konsumenten: 20,4 Prozent trinken sie täglich. Danach folgen die Malteser (12,4 Prozent) und die Deutschen (12,1 Prozent). Die Franzosen liegen auf Platz 10 (9,6 Prozent). Die Esten und Litauer griffen am seltensten zu den Zucker-Bomben (drei Prozent).

Generell scheinen die Männer empfänglicher für Softdrinks. Etwa sieben Prozent trinken täglich die zuckerhaltigen Getränke, gegenüber 4,5 Prozent bei den Frauen. In Belgien sind es fast 25 Prozent der Männer und 16,3 Prozent der Frauen.

(mc/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • die Hardcorezuckerbombardierer am 29.07.2021 09:02 Report Diesen Beitrag melden

    diese 'Hardcoredrinks' sind wegen der übersprudelnden Überzuckerung absolut nicht soft für den Körper u die Gesundheit u führen zur Diabêtise mit andauernder Insulinkontrolle u schliesslich durch Überzuckerung zu Durchblutungsproblemen u zur Verfaulung von Körpergliedern u Organen u haben deswegen nichts im gesunden Körper verloren ... nur die Pharmariesen haben wiederum Geldprofit auf unserer Zuckerbombenkrankheit u treiben das Spiel mit den Zuckerbomben deshalb auch weiter an ... ausserdem sind ihre Wegwerfplastikverpackungen Giftbomben für die Umwelt u alle Lebewesen ...

    einklappen einklappen
  • schuldig im Sinne der Anklage am 28.07.2021 07:14 Report Diesen Beitrag melden

    diese Zuckerbomben kommen mir nicht ins Haus ... nicht nur wegen dem krankmachenden Zucker, sondern besonders auch wegen der verantwortungslosen Nullbemühungen der Produzenten zur Beseitigung ihrer Einwegplastikbehältermüllberge, die sie den Konsumenten überlassen, von deren Steuern sie sich ausserdem subventionieren lassen, um noch mehr Krankheit u Plastikmüll zu produzieren ... u keine Einsicht in Sicht ...

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • die Hardcorezuckerbombardierer am 29.07.2021 09:02 Report Diesen Beitrag melden

    diese 'Hardcoredrinks' sind wegen der übersprudelnden Überzuckerung absolut nicht soft für den Körper u die Gesundheit u führen zur Diabêtise mit andauernder Insulinkontrolle u schliesslich durch Überzuckerung zu Durchblutungsproblemen u zur Verfaulung von Körpergliedern u Organen u haben deswegen nichts im gesunden Körper verloren ... nur die Pharmariesen haben wiederum Geldprofit auf unserer Zuckerbombenkrankheit u treiben das Spiel mit den Zuckerbomben deshalb auch weiter an ... ausserdem sind ihre Wegwerfplastikverpackungen Giftbomben für die Umwelt u alle Lebewesen ...

    • Pablo am 02.08.2021 09:05 Report Diesen Beitrag melden

      Die Menge macht das Gift

    einklappen einklappen
  • schuldig im Sinne der Anklage am 28.07.2021 07:14 Report Diesen Beitrag melden

    diese Zuckerbomben kommen mir nicht ins Haus ... nicht nur wegen dem krankmachenden Zucker, sondern besonders auch wegen der verantwortungslosen Nullbemühungen der Produzenten zur Beseitigung ihrer Einwegplastikbehältermüllberge, die sie den Konsumenten überlassen, von deren Steuern sie sich ausserdem subventionieren lassen, um noch mehr Krankheit u Plastikmüll zu produzieren ... u keine Einsicht in Sicht ...

    • Realist am 28.07.2021 10:48 Report Diesen Beitrag melden

      Merci für den Kommentar! Schade, dass man nur einen Daumen nach oben geben kann.

    einklappen einklappen