Premiere in Luxemburg

10. Dezember 2017 14:18; Akt: 10.12.2017 16:59 Print

«Wie lief Ihre erste Fahrt mit der Tram?»

LUXEMBURG – Erstmals seit 53 Jahren fährt wieder eine Straßenbahn durch Luxemburg. Die ersten Fahrgäste waren von der neuen Transport-Erfahrung begeistert.

Bildstrecke im Grossformat »

En français

Hunderte Menschen sind am Sonntag auf den Kirchberg in Luxemburg-Stadt geströmt, um eine Premierenfahrt mit der neuen Tram zu unternehmen. Annick, 27, aus Mersch war eine der ersten Passagiere, die in die neue Straßenbahn stiegen: «Ich bin extra wegen der ersten offiziellen Fahrt gekommen. Irgendwann in vielen Jahren werde ich erzählen können, dass ich eine der ersten Fahrgäste war, als die Tram eingeweiht wurde. Es ist total entspannt, die Tram ist leise. Mir gefällt das bunte Design und die Lichter an den Sitzen, die im Übrigen komfortabler sind, als ich gedacht hätte.»

«Wir konnten am ersten Betriebstag mitfahren, es war super», sagt ein Vater, während er seine kleine Tochter im Arm hält. «Wir kommen zurück!», ruft er. Auch eine Gruppe junger Leute empfand die Fahrt als sehr angenehm und unauffällig: «Alles lief sehr gut!»

Pendler wollen auf Tram und Zug umsteigen

«Die Tram gefällt mir auf den ersten Blick», sagt Jaroslav, 37. «Ich wohne in Mersch und arbeite in Kirchberg. Ich musste bislang immer das Auto und den Bus nehmen, inklusive aller damit verbundenen Unannehmlichkeiten wie Stau. Ab jetzt werde ich den Zug und die Tram nehmen. Ich bezahle weniger fürs Parken und gewinne dafür an Zeit.»

Viele Besucher wollten sich auch die Standseilbahn beim Bahnhof Pfaffenthal-Kirchberg ansehen. Einige fuhren mehrere Male zwischen Bahnsteig und Place de l'Europe auf und ab, um das neue Transportmittel ausführlich zu testen. Doch der innovative Aspekt schien nicht bei allen zu verfangen: «Eine Rolltreppe hätte gereicht. Die ist schnell, aber effektiv», sagt Patrick, 51, aus Luxemburg.

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • bitcoin am 11.12.2017 07:16 Report Diesen Beitrag melden

    ah! geet dach ! mee , nëmmen kee feeler zougin,dir huet et dach geléiert DER TRAM , amateueren

Die neusten Leser-Kommentare

  • bitcoin am 11.12.2017 07:16 Report Diesen Beitrag melden

    ah! geet dach ! mee , nëmmen kee feeler zougin,dir huet et dach geléiert DER TRAM , amateueren