Ulflingen

18. Januar 2018 17:01; Akt: 18.01.2018 22:44 Print

Wie reinigt man eigentlich einen «frittierten» Fuchs?

ULFLINGEN – Die Mitarbeiter des Centre d’incendie et de Secours Ulfingen haben einen Fuchs gerettet, der in ein Fass mit altem Frittierfett gefallen war.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema

Die Mitarbeiter der freiwilligen Feuerwehr in Ulfingen sind am Donnerstagmittag zu einem Einsatz der etwas anderen Art gerufen worden. Ein Fuchs hat sich auf ungeklärte Weise in ein Fass mit altem Frittierfett manövriert und es aus eigener Kraft nicht mehr heraus geschafft. Die Feuerwehrleute waren direkt zur Stelle und haben den «frittierten» Fuchs aus seiner misslichen Lage befreit.

«Nach Rücksprache mit einem Tierarzt haben wir den Fuchs mit warmem Wasser gewaschen, ihn getrocknet und danach wieder freigelassen», schreibt die Feuerwehr. «Unser Freund war die ganze Zeit ganz zahm und die Dusche hat ihm richtig gut gefallen.»

Fuchs riecht nach «Frittebuud»

Zwar seien Füchse bei vielen Leuten nicht sehr beliebt, dennoch sei es eine der Aufgaben von Rettungsdiensten «Tieren in Not zu helfen, egal um welche Spezies es sich handelt», so die Feuerwehr weiter. Trotz dieser ernsten Töne nahmen die Helfer den Einsatz sichtlich mit Humor: «Der Fuchs riecht vielleicht noch ein bisschen nach ‹Frittebuud› wenn er heimkommt», schreiben die Helfer.

Na, das gibt bestimmt Ärger mit der Angetrauten.

(dix/L’essentiel )

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Ami des bêtes am 18.01.2018 19:22 Report Diesen Beitrag melden

    Bravo an diese Tierretter ! Das war gehandelt, nicht lang pro und contra palavert. Das überlassen wir den Politikern.

  • dusninja am 19.01.2018 00:04 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Toll, es ist eigentlich eine Art kleiner Hund (Gattung Canidae, Hundeartige), warum sollte er das wohltuende Bad nicht geniessen ;)

Die neusten Leser-Kommentare

  • dusninja am 19.01.2018 00:04 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Toll, es ist eigentlich eine Art kleiner Hund (Gattung Canidae, Hundeartige), warum sollte er das wohltuende Bad nicht geniessen ;)

  • Ami des bêtes am 18.01.2018 19:22 Report Diesen Beitrag melden

    Bravo an diese Tierretter ! Das war gehandelt, nicht lang pro und contra palavert. Das überlassen wir den Politikern.