Wetter

18. Februar 2020 10:02; Akt: 18.02.2020 10:20 Print

Winter in Luxemburg bisher zwei Grad zu warm

LUXEMBURG – Die Monate Dezember 2019 und Januar 2020 sind im Großherzogtum extrem ausgefallen. In den kommenden Tagen sollen die Temperaturen sinken.

storybild

Schnee ist in diesem Winter in Luxemburg kaum gefallen. Es war bisher zu warm. (Bild: DPA)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Im vergangenen Dezember betrug die Durchschnittstemperatur in Luxemburg 4,3 Grad. Damit lag das Mittel 2,5 Grad über der von Météolux für den Zeitraum von 1980 bis 2010 berechneten Normaltemperatur. Auch der Januar ist mit durchschnittlich 3,5 Grad deutlich milder ausgefallen als gewöhnlich und liegt damit 0,8 Grad über dem Wert.

«Es gab in diesem Winter bisher keine größeren Kälteeinbrüche, die sonst durch Hochdruckgebiete aus Russland entstehen. Diese bringen oft Temperaturen im zweistelligen Minusbereich mit sich», erklärt der Météolux-Klimatologe Jacques Zimmer.

Die an diesem Wochenende verzeichneten Temperaturen von rund 15 Grad seien nicht ungewöhnlich. «Solche Wetterlagen gibt es regelmäßig», sagt Zimmer. Ob der Februar auch wärmer ausfällt, sei schwierig vorherzusagen.

In den kommenden Tagen bleibt es sehr mild. Tagsüber bewegen sich die Temperaturen zwischen 2 und 7 Grad. Dazu ist es bewölkt.

(Marion Mellinger/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Gerd am 18.02.2020 17:54 Report Diesen Beitrag melden

    Solche Wetterlagen gibt es regelmäßig», sagt Zimmer. Ob der Februar auch wärmer ausfällt, sei schwierig vorherzusagen. awer net schon Joeren hanert eneen,do as awer eppes net mei am Lot an der Natuur.

  • philrol am 18.02.2020 20:49 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Klimawandel hin ,Klimawandel hier ,wât soll dé ganze Quatsch Virun 100 Joher hâte mir 1,8 Milliarden Welltbevölkerung Haut iwer 7,7 Milliarden ,,,,deii Dreck a Knascht produzeiieren Ët wëll jo keen zeréck triieden, ömmer meii, dât kann nött ried ausgôhen,,, wou gin mir hinn??????

Die neusten Leser-Kommentare

  • philrol am 18.02.2020 20:49 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Klimawandel hin ,Klimawandel hier ,wât soll dé ganze Quatsch Virun 100 Joher hâte mir 1,8 Milliarden Welltbevölkerung Haut iwer 7,7 Milliarden ,,,,deii Dreck a Knascht produzeiieren Ët wëll jo keen zeréck triieden, ömmer meii, dât kann nött ried ausgôhen,,, wou gin mir hinn??????

  • Gerd am 18.02.2020 17:54 Report Diesen Beitrag melden

    Solche Wetterlagen gibt es regelmäßig», sagt Zimmer. Ob der Februar auch wärmer ausfällt, sei schwierig vorherzusagen. awer net schon Joeren hanert eneen,do as awer eppes net mei am Lot an der Natuur.