Facebook-Panne

06. Oktober 2021 08:09; Akt: 06.10.2021 08:13 Print

«Wir haben auf Twitter über Facebook gelacht»

LUXEMBURG – Der weltweite Ausfall von Facebook, Instagram, WhatsApp und Messenger am Montagabend war auch für die Nutzer in Luxemburg ein unerwartetes Phänomen.

storybild

Unter Jugendlichen ist Snapchat die unangefochtene Nummer eins im Großherzogtum. (Bild: L'essentiel)

Zum Thema
Fehler gesehen?

«So ein Ausfall ist nicht ungewöhnlich, es ist nicht das erste Mal», seufzte der 17-jährige Rafel. Der Schüler an einem Lycee war nicht allzu besorgt, als Instagram am Montagabend abstürzte. Seine erste Reaktion war, zu seinem bevorzugten sozialen Netzwerk Snapchat, zu wechseln, um seine Freunde zu fragen, ob sie das gleiche Problem hätten.

Ein Reflex, den auch Melissa hatte, die die App mit dem Gespenst ohnehin vorzieht. «Ich verbringe sowieso mehr Zeit auf Snapchat als auf Facebook oder Instagram», berichtet die Schülerin. Laut einer globalen Studie, die 2020 von «We Are Social» und «Hootsuite» veröffentlicht wurde, ist Snapchat die Nummer eins der sozialen Netzwerke in Luxemburg.

Für viele war der siebenstündige Absturz der Facebook-Apps eine Gelegenheit, auf andere Programme umzusteigen. «Twitter in seiner besten Form! Wir haben uns die Witze über Facebook angesehen. Das war lustig», sagt Christy, eine Studentin. Die 23-Jährige betont, dass das Netzwerk mit dem blauen Vogel nie von dieser Art von Problemen betroffen ist. Auch die kalifornische Plattform ließ sich auf das Spiel ein und twitterte kurz nach 19 Uhr «Hello literally to everyone». Die Nachricht wurde innerhalb von 24 Stunden fast 780.000 Mal retweetet. In Luxemburg nutzen mehr als 410.000 Menschen soziale Netzwerke. Das sind fast 65 Prozent der Bevölkerung.

(Yannis Bouaraba/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Wirtschaft am 06.10.2021 10:23 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Snapchat, Facebook oder Instagram, alles der gleiche Schrott, die Idee für schneller zu kommunizieren war gut, leider verblödet die Welt mittlerweile mit Facebook und Kompanie. Diese angeblich Socialmedien richten unsere Jugendliche zu grunde.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Wirtschaft am 06.10.2021 10:23 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Snapchat, Facebook oder Instagram, alles der gleiche Schrott, die Idee für schneller zu kommunizieren war gut, leider verblödet die Welt mittlerweile mit Facebook und Kompanie. Diese angeblich Socialmedien richten unsere Jugendliche zu grunde.