Security in Luxemburg

21. Oktober 2020 10:00; Akt: 21.10.2020 09:46 Print

«Wir sind nicht hier, um Polizei zu spielen»

LUXEMBURG – Seit Beginn der Pandemie haben Sicherheitskräfte weitere Aufgaben übernommen. Beispielsweise weisen sie die zurecht, die ihre Maske nicht tragen.

storybild

Das Sicherheitspersonal achtet besonders darauf, dass die Menschen ihre Maske richtig tragen. (Bild: Julien Garroy)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Kunden an die Maskenpflicht erinnern und sie bitten, den Sicherheitsabstand einzuhalten: So sieht der neue Alltag des Luxemburger Sicherheitspersonals aus. Neben ihren ursprünglichen Aufgaben haben die Securitys angesichts der Corona-Pandemie weitere Aufträge erhalten. «Sie sind dafür zuständig, die Temperatur der Mitarbeiter zu messen, Einkaufswagen zu desinfizieren und sicherzustellen, dass sowohl für Kunden als auch für Mitarbeiter alles gründlich desinfiziert wurde», erklärt Grégory Panunzi, Sicherheitsmanager von Auchan Luxemburg. «Diese neuen Pflichten sind inzwischen selbstverständlich geworden», stellt er fest.

Ihre Hauptaufgabe liegt derzeit darin, darauf zu achten, dass die Leute ihre Masken richtig tragen. «Natürlich gibt es immer welche, die sie nicht richtig tragen», erklärt Panunzi.

«Es ist ermüdend, die Leute immer wieder an die Regeln zu erinnern»

Pénélope* arbeitet als Securityangestellte in einer Bank in Luxemburg-Stadt, die Tausende Mitarbeiter beschäftigt. In den Räumlichkeiten müssen die Angestellten in manchen Situationen für einige Minuten ihre Masken tragen, beispielsweise in den Gemeinschaftsräumen. Dennoch halten sich immer wieder Personen nicht an die Regeln. «Sie immer wieder an die Maskenpflicht zu erinnern, ist ermüdend», heißt es seitens der Mitarbeiterin. «Wir sind nicht hier, um Polizei zu spielen. Wir wollen ihnen helfen, sich selbst zu schützen.»

Bezüglich der Sicherheit in Privatgebäuden und Einkaufszentren wurden zu Beginn der Krise verschiedene Ausbildungskurse angeboten. «Alle Mitarbeiter konnten einen kurzen Online-Test durchführen, bei dem ihnen erklärt wurde, wie die Maske aufsetzen ist und wie oft sie sich zum Beispiel die Hände waschen sollten», erklärt Panunzi. Andere Sicherheitsunternehmen, darunter Ace und G4S, entschieden sich für Sensibilisierungskampagnen. Der Schlüssel für einen optimalen Schutz bleibt die Kommunikation. «Es liegt an uns, als Pädagogen, die Kunden an die Regeln zu erinnern, wenn sie sie vergessen», sagt der Sicherheitsmanager abschließend.

* Vorname von der Redaktion geändert

(mm/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • svendorca am 21.10.2020 12:41 Report Diesen Beitrag melden

    ass Security beim Match/Beggen, oder Cactus/Bereldange op enger Taas Café wann esch do passéieren, beim eran/erausgoen?

  • JACK WELTER am 21.10.2020 18:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ich kann nur sagen ???? es hält sich keiner an die Regeln und es laufen ???? hier im Süden viele ohne Masken und in viele Gruppen in den Geschäfte hält sich auch keiner daran ich weise und sage ich immer euren Abstand bitte

  • Ech @ Jack Welter am 23.10.2020 08:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Hun är Kommentaren hei verfollegt! Et as schein an ärer Corona Draamwelt, Ech vergleichen dat ganzt mat Zeiten vun Gestapo an Stasi. An an dem Rollespill, wär där dann IM Jack, oder en Gielenmännchen.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Ech @ Jack Welter am 23.10.2020 08:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Hun är Kommentaren hei verfollegt! Et as schein an ärer Corona Draamwelt, Ech vergleichen dat ganzt mat Zeiten vun Gestapo an Stasi. An an dem Rollespill, wär där dann IM Jack, oder en Gielenmännchen.

  • JACK WELTER am 21.10.2020 18:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ich kann nur sagen ???? es hält sich keiner an die Regeln und es laufen ???? hier im Süden viele ohne Masken und in viele Gruppen in den Geschäfte hält sich auch keiner daran ich weise und sage ich immer euren Abstand bitte

  • svendorca am 21.10.2020 12:41 Report Diesen Beitrag melden

    ass Security beim Match/Beggen, oder Cactus/Bereldange op enger Taas Café wann esch do passéieren, beim eran/erausgoen?

  • jimbo am 21.10.2020 12:40 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Losst dLeif gewaerden... de Problem leist sech vum selwen... An dMenschheet waert och iwwerliewen bei enger Todesrate vun 0.012 hei am Land