Politik in Luxemburg

24. September 2019 22:09; Akt: 24.09.2019 22:35 Print

Wird Christiane Brassel-​​Rausch Bürgermeisterin?

DIFFERDINGEN – Christiane Brassel-Rausch (Déi Gréng) ist am Dienstagabend von Déi Gréng und CSV vorgeschlagen worden, um die Nachfolge von Roberto Traversini anzutreten.

storybild

Christiane Brassel-Rausch (Déi Gréng) soll auf Roberto Traversini folgen.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die lokalen Sektionen der Koalitionsparteien von Déi Gréng und CSV haben ihre Wahl getroffen. Christiane Brassel-Rausch soll für Déi Gréng die Nachfolge von Roberto Traversini als Bürgermeisterin von Differdingen antreten. Wie aus einer am Dienstagabend veröffentlichten Erklärung hervorgeht, sei der Vorschlag «einstimmig» gewesen. Dieser Vorschlag wird aber noch von einer Mehrheit im Differdinger Gemeinderat bestätigt werden müssen, ehe Christiane Brassel-Rausch von der Innenministerin als neue Bürgermeisterin vereidigt werden kann.

Der Vorschlag kann als Überraschung angesehen werden, da im Vorfeld auch der Name von Georges Liesch gefallen war. Déi Gréng wiesen auch darauf hin, dass die Koalition mit der CSV, die seit den Kommunalwahlen 2017 existiert, bestehen bleibt. Die Christlich-Soziale Partei zeigte «großen Respekt vor ihrem Partner» und «die Bereitschaft, die sehr fruchtbare Zusammenarbeit fortzusetzen», so Déi Gréng.

Paulo Aguiar soll nachrücken

Paulo Aguiar solle derweil in den Schöffenrat nachrücken. Dies zumindest solange, bis Laura Pregno (ebenfalls Déi Gréng) aus dem Elternurlaub zurück ist.

Auf Druck der Opposition ist Bürgermeister Roberto Traversini (Déi Gréng) vergangene Woche zurückgetreten. Grund waren unter anderem fehlende Genehmigungen für Umbauarbeiten an einem von Roberto Traversini geerbten Haus in Niederkorn. Déi Gréng «bedauern zutiefst die jüngsten Ereignisse um Bürgermeister Roberto Traversini», wie es in der Erklärung weiter heißt.

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Kalimero am 25.09.2019 08:49 Report Diesen Beitrag melden

    Vertrauen as net mei do egal ween lo do vun dene Greng un Rudder kënnt. Ech wier vir Neiwahlen.

  • Ciao bello am 30.09.2019 17:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    oh, Dann get Commande beim dépositaire elo vill mei grouss.Eng Scnapsdrossel als Buergermeeschteg ma et get emmer besser.

  • Pia am 25.09.2019 09:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    jo stëmmt .. passen deet se bestëmmt gutt!

Die neusten Leser-Kommentare

  • Ciao bello am 30.09.2019 17:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    oh, Dann get Commande beim dépositaire elo vill mei grouss.Eng Scnapsdrossel als Buergermeeschteg ma et get emmer besser.

  • John Doe am 25.09.2019 11:47 Report Diesen Beitrag melden

    Dass déi Gréng eigentlech net vu sech aus Neiwahlen virschloen ass jo schonns ganz „speziell“.

  • Tilly am 25.09.2019 11:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Dad stenmt et wären gudd Neiwahlen

  • Pia am 25.09.2019 09:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    jo stëmmt .. passen deet se bestëmmt gutt!

  • Kalimero am 25.09.2019 08:49 Report Diesen Beitrag melden

    Vertrauen as net mei do egal ween lo do vun dene Greng un Rudder kënnt. Ech wier vir Neiwahlen.