Todesursachen

09. August 2018 11:37; Akt: 09.08.2018 12:43 Print

Woran Mann und Frau in Luxemburg sterben

LUXEMBURG – Die Statistiken über Todesursachen belegen einen Rückgang der Herz-Erkrankungen, auch die Suizidrate sinkt. Frauen leben vier Jahre länger als Männer.

storybild

Herzerkrankungen sind weiterhin die häufigste Todesursache in Luxemburg. (Bild: picture-alliance/dpa)

Zum Thema

Das Gesundheitsministerium hat die Statistiken über Todesursachen in Luxemburg für das Jahr 2016 veröffentlicht. Demnach wurden im Großherzogtum 3.978 Todesfälle verzeichnet, was elf Todesfällen täglich entspricht. Männer starben dabei im Durchschnitt im Alter von 76 Jahren, Frauen im Alter von 80 Jahren. 93,3 Prozent aller Todesfälle sind krankheitsbedingt, nur 6,7 Prozent auf äußere Ursachen zurückzuführen – was erklärt, dass die meisten Menschen in Krankenhäusern sterben, fast ein Viertel in Altersheimen und lediglich 17 Prozent zu Hause.

Frauen leben im Schnitt vier Jahre länger

Wie in den Vorjahren führen Herz-Kreislauf-Erkrankungen am häufigsten zum Tod. 31,8 Prozent starben an Herz-Problemen. Diese Zahl ist im Vergleich zu 2015 um 6,5 Prozent gestiegen. Dennoch ist der Anteil der Todesfälle durch Herz-Kreislauf-Erkrankungen in den letzten zehn Jahren tendenziell von 36,9 Prozent auf 31,8 Prozent gesunken.

Krebs ist nach wie vor die zweithäufigste Todesursache mit einem Anteil von 28,2 Prozent aller Fälle (1121 Personen). Die drei tödlichsten Krebsarten bei Männern sind demnach Lungenkrebs, Darmkrebs und Prostatakrebs. Bei Frauen gilt Brustkrebs als die Krebserkrankung, die am häufigsten zum Tod führt.

Erkrankungen der Atemwege sind mit 7,5 Prozent der Todesfälle (298 Personen) die dritthäufigste Todesursache.

Die Selbstmordrate sinkt

Insgesamt 61 Todesfälle waren auf Selbstmord oder Ereignisse mit unbestimmter Absicht zurückzuführen (48 Männer und 13 Frauen). Die Anzahl der Suizide ist zwar niedriger als in den letzten fünf Jahre, dennoch ist Selbstmord nach wie vor die häufigste Todesursache bei den 25- bis 39-Jährigen.

Darüber hinaus starben 55 Menschen bei Stürzen und 38 Menschen bei Verkehrsunfällen. Bei Unfällen ist der Unterschied zwischen Männern und Frauen besonders hoch – es sterben fast drei mal mehr Männer im Straßenverkehr. Die Kindersterblichkeit war mit 25 Todesfällen bedauerlicherweise höher als im Durchschnitt der letzten fünf Jahre.

(ms/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Patrick W. am 09.08.2018 13:10 Report Diesen Beitrag melden

    Wat vun der Santé ignoréiert gëtt, sinn Kardiovaskulär Problemer vun de Leit aus der Aflugschnéis vum FINDEL. Den Impakt vun all dem Fliger's-Kameidi op d' Joeren gerechent, ( weider zouhuele wärt ) ass menger Meenung no total ennerschaat, gett vergiess. A wann et net Kardiovaskulär ass, as et d' Spill mat de Leit hiere Nerven.

    einklappen einklappen
  • Daweb am 10.08.2018 08:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    @loshein Et muss en net direkt niewt dem findel wunnen fir de verkéier mat ze kréien...d’aflugschleisen gin e ouer km wäit

    einklappen einklappen
  • Frënn am 09.08.2018 17:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Eis leiw Bauren verseuchen eise Wees,Mais etc an ons Drenkwasser mat hirem Glyphosat an aaner Pestiziden.En plus Suergen se dass Insekten (och Beien)ausstierwen...Vullen ouni Insekten stierwen och aus.Anstatt Subsiden ze kreien,sollten se als greissten Emweltverschmotzer ugekloot gin...Awer hei kreien se Geld vum Staat an den Arsch geblosen an dei puer Bio Baueren gin faillite durch Discounter dei de Marché vum Bio fir sech entdeckt hun an hir eegen riseg Biowirtschaft hun.An op daat wirklech Bio ass,sief dohi gestallt.an elo kreie mer och nach Gen Soya aus den USA dank Junker...A keen grenge Politiker seet eppes...Soubaal en decke Portefeuille da sin se net mei greeng....

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • REAL IST am 11.08.2018 13:38 Report Diesen Beitrag melden

    Ech frohen mech seit wann dass den Doud net mei zum Liewen geheiert?

  • egal waat am 10.08.2018 14:47 Report Diesen Beitrag melden

    dei dei lo alt rem den Back oprappen weinst der afugschleis vum Findel ech wunnen zu zolwer an sinn do och an der süd anflugschleis vum Findel an dei Leit machen och nemmen hier Arbecht fir daat dir al dach eppes an den Geschäfter ze kaffen kritt an daat dir könnt als eichten um Findel stoen fir an Vakanz ze fleien wann dir probleemer huet mam kameidi Stepp an Oueren oder een Bunker bauen dann heiert dir daat net fäerdeg loost dei Leit schaffen fir daat dir eppes um Teller huet .

    • Patrick W. am 10.08.2018 18:02 Report Diesen Beitrag melden

      MERCI. Ech verstinn. Wann een zu Zolwer wunnt, as de Kameidi de selwechten wei zu Bouneweg. Dofir halen ech elo de Back. Jo d' Cargolux muss 24 x den Dag/Nuecht kommen dat de Supermarché voll as, jidderen eng Arbecht an eppes um Teller huet. Merci da sinn elo d'Problemer geleist.

    • Patrick W. am 11.08.2018 14:45 Report Diesen Beitrag melden

      Zu ZOLWER as den dB DEZIBEL Kameidi's Pegel bestëmmt net bei 40-80 db an der Nuecht !!!

    einklappen einklappen
  • remo raffaelli am 10.08.2018 10:05 Report Diesen Beitrag melden

    Do bräuchen mier ons nett ze wonneren, matt dém Stress weou haut op der Arbecht ass ,an iwerhaupt de Wé bis op d'Arbecht ass mörderech , ett stierwen der schon Jonker vun 35-55 Joer un desem Problém, kén Wonner datt et och vill störungen beim Sex gëtt......alles nemmen Stress.

  • Daweb am 10.08.2018 08:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    @loshein Et muss en net direkt niewt dem findel wunnen fir de verkéier mat ze kréien...d’aflugschleisen gin e ouer km wäit

    • Patrick W. am 10.08.2018 09:10 Report Diesen Beitrag melden

      AFLUGSCHNEIS geet quesch iwer d' Hospice Civil, Omega-Haus, HAMM, Bouneweg, Gare, Gasperech bis Zéisseng...Senningerbierg, Sandweiler, Niederanven Munsbach...

    • O.J. am 10.08.2018 10:22 Report Diesen Beitrag melden

      Déi geet queesch iwert d'ganzt Land. Och Scheffleng bis Kärch ass domat geploot

    • Patrick W. am 10.08.2018 11:19 Report Diesen Beitrag melden

      Richteg ! obwuel den DEZIBEL-Wärt zu Kärch, en aneren ass ewei zu Bouneweg an Hamm....hat och den CENTS vergiess.

    einklappen einklappen
  • Trimi am 09.08.2018 18:39 Report Diesen Beitrag melden

    Schein ze gesinn das sie sech mei Suergen em Verkeiersdouderger maacher wei em Suiziden. Ahjo, hat vergies, dat get et jo net