Wegen Corona-Massnahmen

14. Oktober 2021 13:19; Akt: 14.10.2021 14:04 Print

Xavier Bettel berichtet von Morddrohungen

LUXEMBURG – In der Aussprache zu seiner Rede zur Lage der Nation teilte Premierminister Xavier Bettel am Donnerstag im Parlament mit, dass er Anfeindungen ausgesetzt sei.

storybild

Xavier Bettel berichtete von Todesdrohungen, die er erhalten habe. (Bild: Editpress)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Luxemburgs Premierminister Xavier Bettel (DP) erhält seit der letzten Änderungen des Covid-Gesetzes Morddrohungen. Das sagte Bettel in der Debatte über die Rede zur Lage der Nation am Donnerstag vor den Abgeordneten der Chamber. Er sei ein glühender Verfechter der Freiheit, aber er dulde nicht, dass bestimmte Grenzen überschritten werden, «wenn ich meine Sicherheitsvorkehrungen verstärken muss, weil jemand sagt, er wolle mich töten oder erschießen», berichtete Bettel.

Zuvor hatte der Premierminister mit Blick auf die neuen Maßnahmen gesagt: «Was wir letzte Woche vorgeschlagen haben, haben wir nicht aus Freude getan». Der DP-Politiker zeigte sich überzeugt davon, dass viele seiner Kollegen ähnliche Nachrichten erhalten habe.

Drohungen von Impfgegnern

In den Drohungen gegen ihn werde gefordert, Luxemburg solle mit dem Impfen aufhören. Die Menschen hätten genug von dem Thema und würden davon nichts mehr hören wollen, so die Botschaft laut dem Premierminister.

Mit dem neuen Covid-Gesetz hat Luxemburg das CovidCheck-System mit Wirkung vom 18. Oktober ausgeweitet. Zum 1. November sollen die Regelungen dann zudem noch einmal verschärft werden. Unter anderem sieht die Regelung vor, dass in vielen Bereichen ein Besuch nur noch unter 3-G-Regelung möglich ist.

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Marco P. am 14.10.2021 15:25 Report Diesen Beitrag melden

    Was Covid 19 betrifft, hat diese Regierung unter Anleitung vom Premier, viel Schaden angerichtet. Diese Reaktionen von betroffenen, die ihre Existenz in Gefahr sehen oder schon verloren haben kann man nicht gutheißen, verwundern mich ehrlicherweise aber nicht. Vielmehr Interessiert mich, wie es mit dem Arbeitsschutz nach Einführung von CovidCheck aussieht. Davon ausgehend, dass Masken und Abstandsregel wegfallen, werden nicht-Geimpfte wie Geimpfte in Gefahr gebracht. Soweit ich informiert bin, schütz ein negativer PCR-Test nicht vor einer Infektion.

    einklappen einklappen
  • Octopus am 14.10.2021 15:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Mordrohunge sin net ubruet, an Ech verurdeelen dat ob schärfst. Mais, dat doten sin Frichten dei des Regiirung geplanzt huet. Spaltung vun der Gesellschafft, Vertuschungen, en Gelids sonnergleichen. Sou eng Regierung war nach net do. Desweideren as dem Premier sei verhaalen wat Kritik un senger Persoun an un sengen Handlungen als Premierminister ugeet Kannerhaft an trotzeg fir net ze soen Spillschoulmässeg. Hien leisst absolut guer keng Kritik zou ob konstruktiv oder net. Et wonnert mech net.

    einklappen einklappen
  • Thema Freiheet am 14.10.2021 18:01 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Du wells deng Freiheet zereck?? Ma dann beschwéier dech bei denen wou se eis geholl hunn. Net mir Ongemipfter brengen Gesetzer raus, déi d Freiheet aschrenken. Mir Ongeimpfter gleewen un d Herdenimmunitéit. An dozou ginn et och Studien Madame. Net nemmen dem Bettel seng Visioun as den Wee. Mee loßt den Leidt selwa den Choix, ob natürlich Immunitéit oder gepickt ginn. All Verboter an Pflichten direkt ophiewen, an d'Leidt selwer den Wee goen loßen wou se wellen. Jidereen as jo frei an invitéiert sech impfen ze loßen wann se wellen. Mee et as NET den eenzegen Wee an den aaneren Wee sollt net versperrt ginn. Souvill zur Freiheet.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Valchen am 15.10.2021 14:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Mol Kucken wou eis Gambia bei den Nächsten Wahlen landen? Sou DÉIF, do brauch Et guer kéng Morddrohungen, fier Se lass ze Gin! Ausser: d’Lorché (déi Gréng) & co hun eppes geléiert als “Wahlbeoberter” (Houscht!) an den 2020 an Amerka, wei Éen nach besser Bedridd? ;—//

  • Timon am 15.10.2021 11:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Octopus, do ass alles gesoot, an wei oft huet hien Vollek schon‘s belunn, et kann een him neischt mei geleewen, Vertrauen huet een verluer an des Regierung.

  • Ganz genau am 15.10.2021 09:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    You said it. Richtg, genau on point.

  • @Knouterkaka am 15.10.2021 09:57 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    By the way et as den Staat den dir grad all Rechter hellt an net mir als Vollek. Et sinn sie déi eis Limiten gesaat hunn an Maskendroen opzwengen obwuel bis haut net bewisen as, dass et eppes bruecht huet. Et sinn och sie déi Gesetzer rausbruecht hunn déi eis Liewen anschränken. Et as un hinnen dat rem reckgängeg ze maahn. An dann kann jidereen den well bei den Dok laafen fir sech ze impfen, wann se jo sou Eierflattern firum Virus hunn. An Schnuggi, wann den Virus dech well, krit en dech och. Dofir brauchste keen Contact distance an den ganzen Scheiss. Gehs am Supermarché deng Akeef maahn et voià genéiß et.

  • @Knouterkaka am 15.10.2021 09:52 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Naicht verstaanen oder? Als Kanner kannste dech net wieren an hues keen Choix, du kris mol kaum mat wat mat dir an den 1. Liewensjoeren geschitt. Mir sinn awer Erwueßener, déi bewosst fir sech selwer entscheeden wellen. Wou as do de Problem dat einfach ze verstoen? Da maaht dach alles op an hiewt alles rem op, an loßt jidereen fir sech selwer décidéieren. Wann ech ongeimpft verrecken well, dann loß mir den Choix. An wannste mengs d'Impfung as dein Safeticket, dann huel dat an haal de Baak fir dech an lief dein Liewen.