Luxemburg

27. November 2020 16:29; Akt: 27.11.2020 17:02 Print

Xavier Bettel sagt Vorurteilen den Kampf an

LUXEMBURG - Premierminister Xavier Bettel kündigt an, Anfang 2021 einen nationalen Plan zur Bekämpfung von Antisemitismus vorlegen zu wollen.

storybild

Premierminister Xavier Bettel kündigt an, Anfang 2021 einen nationalen Plan zur Bekämpfung von Antisemitismus vorlegen zu wollen.

Zum Thema
Fehler gesehen?

«Die Rolle der Bildung ist von wesentlicher Bedeutung, um die immer noch allzu vorhandenen Vorurteile gegenüber unseren Mitbürgern jüdischen Glaubens abzubauen», erklärt Premierminister Xavier Bettel in der Antwort auf die parlamentarische Anfrage des sozialdemokratischen Abgeordneten Dan Biancalana. Demnach wird der Fokus im künftigen nationalen Plan zur Bekämpfung des Antisemitismus «die wichtigsten Maßnahmen insbesondere im Bereich der Bildung» und «der Vermittlung der Geschichte der Shoah», liegen.

An der Ausarbeitung des Plans seien nach Angaben des Premierministers neben den Ministerien selbstverständlich auch die jüdischen Gemeinden sowie die Luxemburger Stiftung zur Erinnerung an die Shoah beteiligt. Dieser Plan soll dann «im ersten Quartal 2021» vorgelegt werden. Zumal die gleiche Arbeit auf europäischer Ebene durchgeführt wird und «derzeit über eine neue Erklärung des Rates der EU verhandelt wird».

Weiterhin erklärt Xavier Bettel, dass die Erstellung von Statistiken über antisemitische Vorfälle, Übergriffe und Straftaten notwendig sei. Außerdem sei vorgesehen, «die Kapazität zur Erfassung und Sammlung von Daten über Antisemitismus in Luxemburg zu verbessern».

(mc/L'essentiel)