Luxemburg

20. Mai 2021 18:02; Akt: 20.05.2021 18:10 Print

Zahl der Schulabbrecher trotz Corona stabil

LUXEMBURG – 1670 Jugendliche haben im Laufe des Schuljahres 2019/20 ihre Ausbildung ohne Abschluss abgebrochen. Zahlen, die das Bildungsministerium beruhigen.

storybild

40 Prozent der Schulabbrechenden sind Mädchen.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Als die erste Corona-Welle das Land im Frühjahr 2020 traf und den Bildungsbetrieb stilllegte, war das Schuljahr bereits auf die Zielgerade eingebogen. Leere Schulen und Ausbildungsbetriebe in Kurzarbeit ließen befürchten, dass die Pandemie die Zahl der Schulabbrecher in die Höhe schnellen lässt. Nun geben erste Zahlen Anlass zur Beruhigung.

Wie das Bildungsministerium von Claude Meisch (DP) am Donnerstag mitteilt, brachen 1670 Jugendliche im Laufe des ersten Pandemie-Schuljahres ihre Ausbildung ab. Dies entspricht 8,61 Prozent der Gesamtschülerzahl. Ähnlich viele wie in den Jahren zuvor auch. 90 Prozent der Abbrecher hatten zuvor schon einmal eine Klasse wiederholt, 60 Prozent sind Jungs. «Die Zahlen für das Schuljahr 2020/21 werden zeigen, ob die Zahlen weiter stabil bleiben und die im Herbst vergangenen Jahres ergriffenen Fördermaßen gewirkt haben», heißt es aus dem Ministerium.

Seither können Berufsschüler den praktischen Teil ihrer Ausbildung teilweise an der Schule absolvieren, da seit Beginn der Coronakrise die Zahl der Ausbildungsplätze in Betrieben noch weiter zurückgegangen ist. Außerdem unterstütze das Nationale Zentrum für berufliche Weiterbildung (Centre national de formation professionnelle continue – CNFPC) Luxemburgs Schüler seit Herbst verstärkt bei der Suche nach einem Ausbildungsplatz. Zudem erhalten Betriebe Prämien, wenn sie solche anbieten.

(ol/L‘essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.