Mobilität in Luxemburg

29. August 2019 07:00; Akt: 29.08.2019 07:02 Print

Zahl der zugelassenen Elektroautos steigt rasant

LUXEMBURG – In den ersten sieben Monaten des Jahres ist die Zahl der Neuzulassungen von E-Autos rasant gestiegen. Grund dafür sind staatliche Anreize.

storybild

Elektromobilität kommt auch im Großherzogtum immer mehr an.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Zahl der zugelassenen Autos stieg um 145 Prozent gegenüber dem gleichen Zeitraum im Jahr 2018. Der am 1. Januar eingeführte neue Zuschuss für Elektrofahrzeuge dürfte einer der Gründe für den starken Anstieg der Zulassungen sein.

Von Januar bis Ende Juli 2019 wurden im Großherzogtum 626 Elektroautos zugelassen, verglichen mit 255 im gleichen Zeitraum 2018. Das ist ein Plus von 145,5 Prozent und mehr als für das gesamte Jahr 2018, das mit 430 Anmeldungen endete. Bei den Plug-in-Hybriden gab es in den ersten sieben Monaten des Jahres 2019 insgesamt 411 Anmeldungen, verglichen mit 465 im gleichen Zeitraum des Jahres 2018 (-11,6 Prozent).

Nicht nur die Prämie ist schuld

Die Société nationale de circulation automobile (SNCA) verbindet diese Entwicklung nicht ausschließlich mit den neuen Prämien. Sie argumentiert, dass auch andere Faktoren ins Spiel kommen können. Das Umweltministerium zieht es dagegen vor, mit einer Analyse bis Ende 2019 zu warten. «Selbst dann wird nur ein Teil der beim Autofestival 2019 bestellten Fahrzeuge in die Statistik aufgenommen sein», so das Ministerium.

Nur Fahrzeuge, die im Großherzogtum seit dem 1. Januar in Betrieb genommen wurden, haben Anspruch auf die Prämie. Außerdem muss das Auto mindestens sieben Monate lang im Besitz des Antragstellers sein. Die Prämie beträgt 5000 Euro für ein 100-prozentiges Elektrofahrzeug und 2500 Euro für Hybride.

(Séverine Goffin/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Bibou am 29.08.2019 11:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Stellt sich nur die Frage wie lange ich brauche um aus Luxemburg nach z.B. Italien zu kommen.

    einklappen einklappen
  • Industriedummy de luxe am 29.08.2019 08:28 Report Diesen Beitrag melden

    ... anderswo verseuchen mit überteurerter massiv umweltverseuchender Elektromobilität ist der neueste kommerzielle Fakegag der Autoindustrie ... der Dreck ist für die Andern, aber für mich saubere Luft, bitte ...

    einklappen einklappen
  • Stan am 29.08.2019 08:10 Report Diesen Beitrag melden

    Nee, den Grond dofir as net d'Prime mais dass den Tesla Model 3 op den Marché komm ass. Déi Leit déi sou eppes kaafen, freen sech natiirlech iwert déi Suen, hätten den Auto awer sou oder sou kaaf. Well finanziell Problemer hun déi secher net an grad bei Tesla spillt och eng verblend Iwerzeegung wéi bei Apple-Produiten mat.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Niemand am 29.08.2019 14:04 Report Diesen Beitrag melden

    Weiter so ihr Marionetten . . .

  • Lol am 29.08.2019 12:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wir leben Diesel

  • Bibou am 29.08.2019 11:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Stellt sich nur die Frage wie lange ich brauche um aus Luxemburg nach z.B. Italien zu kommen.

    • De_klenge_Fuerzkapp am 29.08.2019 14:01 Report Diesen Beitrag melden

      Da lach ich mich tot . . . jedesmal 1 Stunde Ladezeit wenn nicht mehr . . . da macht der Urlaub bestimmt Spass mit einem Elektro-Dingsbums.

    einklappen einklappen
  • Industriedummy de luxe am 29.08.2019 08:28 Report Diesen Beitrag melden

    ... anderswo verseuchen mit überteurerter massiv umweltverseuchender Elektromobilität ist der neueste kommerzielle Fakegag der Autoindustrie ... der Dreck ist für die Andern, aber für mich saubere Luft, bitte ...

    • Volt am 29.08.2019 10:05 Report Diesen Beitrag melden

      Wat e quatsch , net nëmmen Preisech Norichten lauschteren !

    • Francine am 29.08.2019 10:07 Report Diesen Beitrag melden

      Jo gell, ech hun och léiwer mer loossen nach e puer Buerinselen an Tanker an d'Weltmierer auslaafen an mer bezuelen d'Araber deier, wéi dass mer an enger Wüst ouni Vegetatioun an Minen gruewen déi et schon iwer 20 Joer gin an och ouni Elektroautoen sou oder sou géingen weiderlaafen. Haptsach informéiert.

    • Jang am 30.08.2019 10:06 Report Diesen Beitrag melden

      Volt Ier den Elektroauto och nemmen 1 Kilometer gefuer ass, huet hien eng Co2 Bilanz wéi een Diesel deen 160000 km um Bockel huet Den propperen Elektroauto ass een groussen grengen Fake

    einklappen einklappen
  • Stan am 29.08.2019 08:10 Report Diesen Beitrag melden

    Nee, den Grond dofir as net d'Prime mais dass den Tesla Model 3 op den Marché komm ass. Déi Leit déi sou eppes kaafen, freen sech natiirlech iwert déi Suen, hätten den Auto awer sou oder sou kaaf. Well finanziell Problemer hun déi secher net an grad bei Tesla spillt och eng verblend Iwerzeegung wéi bei Apple-Produiten mat.

    • Driver am 29.08.2019 09:33 Report Diesen Beitrag melden

      Der Grund ist beides. Die Prämie ist schon ganz gut, bei einem Tesla Model 3 SR+ für 43.000 Euro sind 5.000 Euro immerhin über 10 % Rabatt. Oder bei einer Renault Zoe für 25.000 Euro (plus Batteriemiete) sogar 20% Rabatt. Dritter Grund ist wahrscheinlich die zunmende Sichtbarkeit der E-Autos und dass die Leute viel darüber sprechen und sich besser auskennen.

    • Volt am 29.08.2019 10:04 Report Diesen Beitrag melden

      E puer alternativen sinn och net schlecht , den Hyundai Kona z.b. , wou d'Qualitéits-Kontroll och besser ass.

    einklappen einklappen