Tourismus in Luxemburg

16. Mai 2017 18:27; Akt: 16.05.2017 18:27 Print

Zeigen Sie Ihre Lieblingsecke des Landes

LUXEMBURG - Das Wirtschaftsministerium stellte am Dienstag eine neue Initiative vor. Dabei kann jeder Bürger für einen Tag Fremdenführer werden.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Sie haben einen Geheimtipp in Luxemburg und können sich vorstellen, diesen Fleck anderen zu zeigen? Dann ist die neue Initiative des Wirtschaftsministerium vielleicht etwas für sie. Bei «GUIDE FOR ONE DAY» sollen normale Bürger zwischen sechs bis zehn Personen eine etwa 90-minütige, kostenlose Führung geben.

«Das Ziel des Projektes besteht nicht darin, mit den Touren der Tourismusbüros zu konkurrieren», stellt das Ministerium auf seiner Homepage klar. «Von der Grundidee sollen ein nachhaltiger Tourismus ein positives Bild auf das Großherzogtum werfen», heißt es weiter. Die Aktion ist für den Zeitraum vom 23. Juni bis zum 9. Juli vorgesehen.

Wer sich gerne als Guide probieren möchte, muss auf der Internetseite des Ministerium ein Formular ausfüllen. Dort geht es etwa um das eigentliche Angebot, die Sprache und die terminliche Verfügbarkeit. Bislang sind sechs Angebote eingegangen. Ein Picknick an der Mosel, eine geschichtliche Führung durch Düdelingen, Ein Spaziergang durch die Luxemburger Altstadt, eine Radtour im Moseltal, eine Segwaytour durch die City und eine Besuch des Parc Mansfeld bei Clausen.

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.