Gesundheit in Luxemburg

25. Februar 2019 12:12; Akt: 25.02.2019 13:11 Print

Zu fette Luxemburger rutschen aus Top Ten

LUXEMBURG – Das Großherzogtum zählt nicht mehr zu den zehn gesündesten Ländern des «Bloomberg Global Health Index». Neuer Spitzenreiter ist Spanien.

storybild

Je dunkler die Länder eingefärbt sind, desto gesünder sind ihre Bewohner. (Grafik: Bloomberg)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Wie lange man lebt, hat auch ein wenig damit zu tun, wo man lebt. Dies geht zumindest aus dem «Bloomberg 2019 Global Health Index» hervor, der 163 Länder nach deren Gesundheit bewertet. In dessen neuester Ausgabe ist das Großherzogtum um einen Platz gefallen und zählt nun nicht mehr zu den zehn Ländern, in denen das Leben am gesündesten ist.

Der Index berechnet das Abschneiden nach Variablen wie Lebenserwartung, Ernährung, Hygiene sowie medizinische Versorgung und berücksichtigt auch gesundheitsschädliche Faktoren wie Fettleibigkeit, Rauchen und Alkoholkonsum. Der Zugang zu sauberem Trinkwasser und weitere Umweltfaktoren spielen ebenfalls eine Rolle für das Gesamtergebnis.

Paella und Pasta vorne

Luxemburg verlor seinen zehnten Platz aus dem Jahr 2017, weil die Menschen laut den Bloomberg-Autoren hierzulande häufiger zu Fastfood griffen und weniger Sport getrieben haben. Dadurch habe die Fettleibigkeit zugenommen. Der «Health at a Glance»-Bericht kam vor einigen Wochen zu einem ähnlichen Ergebnis. Im Vergleich zu seinen Nachbarn schneidet Luxemburg aber auch 2019 am besten ab: Frankreich liegt auf Platz 12, Deutschland auf Platz 23 und Belgien auf 28.

Gut für die Gesundheit scheinen Mittelmeerklima und mediterrane Küche zu sein. Spanien geht 2019 vor Italien als Sieger im Ländervergleich hervor. Dahinter schneiden Island, Japan, die Schweiz und Schweden ebenfalls gut ab.

(sw/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Patrick W. am 26.02.2019 10:12 Report Diesen Beitrag melden

    Umweltfaktoren spielen ebenfalls eine Rolle für das Gesamtergebnis. In Frankreich hat man ausgerechnet, dass Menschen die in Nähe eines Flughafens wohnen, deren Lebenserwartung durch permanente Lärmbelastung z.B. um +/- 1 Jahr gekürzt wird... UNI-Klinik Mainz hat auf ähnliche Ergebnisse hingewiesen...

  • Wumpi am 25.02.2019 19:08 Report Diesen Beitrag melden

    Deutschland 23. und Belgien 28. Dann sind die Luxemburger nicht soooo schlecht.

  • Groscula am 25.02.2019 15:29 Report Diesen Beitrag melden

    Mettwurscht a Riesling; ei lecker!!

Die neusten Leser-Kommentare

  • Patrick W. am 26.02.2019 10:12 Report Diesen Beitrag melden

    Umweltfaktoren spielen ebenfalls eine Rolle für das Gesamtergebnis. In Frankreich hat man ausgerechnet, dass Menschen die in Nähe eines Flughafens wohnen, deren Lebenserwartung durch permanente Lärmbelastung z.B. um +/- 1 Jahr gekürzt wird... UNI-Klinik Mainz hat auf ähnliche Ergebnisse hingewiesen...

  • Wumpi am 25.02.2019 19:08 Report Diesen Beitrag melden

    Deutschland 23. und Belgien 28. Dann sind die Luxemburger nicht soooo schlecht.

  • Groscula am 25.02.2019 15:29 Report Diesen Beitrag melden

    Mettwurscht a Riesling; ei lecker!!