Nach Sprengstoff-Fund

31. Januar 2019 18:23; Akt: 31.01.2019 18:53 Print

Zwei Luxemburger wurden verhaftet

LUXEMBURG/TRIER – Nach dem Fund von explosivem Material und einer selbstgebauten Bombe in einem Wohnhaus nahe der luxemburgischen Grenze, wurden auch zwei Luxemburger verhaftet.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Ein Sprengstofffund im Keller eines Wohnhauses hat in Trier-Igel, nahe der luxemburgischen Grenze, einen nächtlichen Großeinsatz ausgelöst. Mehr als 150 Anwohner wurden am Mittwochabend in Sicherheit gebracht, ehe der «hochgradig explosionsgefährliche» Sprengstoff aus dem Gebäude geschafft werden konnte, wie die Polizei mitteilte.

Der genaue Hintergrund war am Morgen noch unklar. Ein politisches Motiv gebe es aber nicht. Ein religiöses Motiv könne ebenfalls ausgeschlossen werden, so vermeldeten die Staatsanwaltschaft Trier und die Polizei Trier in einer gemeinsamen Mitteilung.

Männer haben luxemburgische und deutsche Staatsbürgerschaft

Ermittlungen ergaben demnach, dass mehrere junge Männer im Alter von 19 bis 24 Jahren über den Zeitraum vom 21. Dezember 2018 bis 2. Januar 2019 mehrfach in einen regionalen Betrieb eingebrochen waren, um sich die Materialien für die selbstgebaute Bombe zu besorgen. Alle Männer stammen aus der Region und besitzen die luxemburgische oder die deutsche Staatsbürgerschaft.

Bei dem nächtlichen Großeinsatz wurden drei Tatverdächtige festgenommen, darunter auch zwei Luxemburger, wie Luxemburger Medien berichtet. Die Festgenommenen wurden noch im Laufe des Nachmittags dem Haftrichter am Amtsgericht Trier vorgeführt.

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • DeFranzous am 31.01.2019 21:48 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wien wellt Letzeboier gin.....Pass + X......

  • Hallo am 31.01.2019 19:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bommeleeër II.

  • Madeleine am 31.01.2019 19:12 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wat hescht dat schon: „Luxemburgische bzw. Deutsche Staatsbürgerschaft“? Déi gin jo hautzedaach inflationär verdeelt!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • DeFranzous am 31.01.2019 21:48 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wien wellt Letzeboier gin.....Pass + X......

  • Madeleine am 31.01.2019 19:12 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wat hescht dat schon: „Luxemburgische bzw. Deutsche Staatsbürgerschaft“? Déi gin jo hautzedaach inflationär verdeelt!

    • Veritas am 01.02.2019 08:36 Report Diesen Beitrag melden

      Se waren 3x Tanken komm an hu Moien gesot, da kréien se deen schonn :)

    • nachgefragt am 01.02.2019 09:34 Report Diesen Beitrag melden

      Wissen Sie etwa Genaueres über die Festgenommenen?

    einklappen einklappen
  • Hallo am 31.01.2019 19:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bommeleeër II.