Luxemburg

19. Oktober 2021 19:46; Akt: 20.10.2021 07:24 Print

Zwei Personen in Kirchberg angegriffen

LUXEMBURG – Eine Gruppe Jugendlicher soll am Dienstagmittag in der Nähe der EIB zwei Personen angegriffen haben – die Täter konnten flüchten. Die Polizei sucht derzeit nach Zeugen.

storybild

Hinter dem Angriff soll eine Gruppe Jugendlicher stecken. (Bild: Editpress/Julien Garroy)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Zwei Personen wurden am Dienstagmittag in der Hauptstadt angegriffen. Das teilt die Polizei am Dienstag mit. Nach Angaben der Beamten haben sich die Opfer vor einem Firmengebäude in der Rue Albert Wehrer in Kirchberg aufgehalten – der Vorfall ereignete sich in der Nähe Europäischen Investitionsbank. Derzeit gehe man davon aus, dann eine Gruppe Jugendlicher hinter dem Angriff stecke. Den Tätern gelang es in Richtung des Einkaufzentrums zu fliehen.

Eines der Opfer wurde im Gesicht verletzt, es wurde Anzeige erstattet. Die Police Grand-Ducale sucht weiterhin nach Zeugen, um die Angreifer ausfindig machen zu können. Wer zweckdienliche Informationen hat, soll sich an (+352) 244 40 1000 oder per E-Mail an police.luxembourg@police.etat.lu wenden.

(nc/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • JOHNNY am 20.10.2021 09:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    @MI6 dPolfer hat jo Privat Security agesat op der Gare, dat ass jo net sou optimal verlaf. Wat solle se dann machen? Ditekt dLeierbouwen wou der Police op dLeit lassloossen?? Dei brauchen och eng anstänneg Ausbildung, an da muss en der nach fannen woh bereet sinn deen Job ze machen wou dann am Hannerkapp hunn, dass keen hinnen de Réck stäipt….

    einklappen einklappen
  • Léon am 19.10.2021 22:36 Report Diesen Beitrag melden

    Un ministre de la justice déjà comme bourgmestre c’était un nul , alors faut pas s’attendre à des grands changements. Simplement une bande d incompétents.

    einklappen einklappen
  • MI6 am 20.10.2021 07:48 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    wou sin di 200 polizisten,op wat waarden eis politiker dann?2023?bis dat eppes geschidd,bëttel a kox , bewegt emol eppes,politiker di neischt maan (ausser blabla)brauche mer net,wat een aarmut hei am land. - mee eis geet et gudd,ne!

Die neusten Leser-Kommentare

  • Oma78 am 20.10.2021 10:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    An dei um Härebierg, dei keinten jo och mol agesat gin!!!!

  • JOHNNY am 20.10.2021 09:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    @MI6 dPolfer hat jo Privat Security agesat op der Gare, dat ass jo net sou optimal verlaf. Wat solle se dann machen? Ditekt dLeierbouwen wou der Police op dLeit lassloossen?? Dei brauchen och eng anstänneg Ausbildung, an da muss en der nach fannen woh bereet sinn deen Job ze machen wou dann am Hannerkapp hunn, dass keen hinnen de Réck stäipt….

    • ex-flick am 20.10.2021 09:50 Report Diesen Beitrag melden

      do gin ech dir recht mee,si sollen och virun maan,das och un de suen,wou et happert bei staat........ech wees dat

    einklappen einklappen
  • MI6 am 20.10.2021 07:48 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    wou sin di 200 polizisten,op wat waarden eis politiker dann?2023?bis dat eppes geschidd,bëttel a kox , bewegt emol eppes,politiker di neischt maan (ausser blabla)brauche mer net,wat een aarmut hei am land. - mee eis geet et gudd,ne!

  • Léon am 19.10.2021 22:36 Report Diesen Beitrag melden

    Un ministre de la justice déjà comme bourgmestre c’était un nul , alors faut pas s’attendre à des grands changements. Simplement une bande d incompétents.

    • Eins11 am 20.10.2021 15:54 Report Diesen Beitrag melden

      Genau, warum stand der Justizminister nicht persönlich daneben? Eins11 !!

    einklappen einklappen
  • GrätaTunnfisch am 19.10.2021 22:11 Report Diesen Beitrag melden

    Aha! Wahrscheinlich Mitglieder der örtlichen Party- und Eventszene. Das Land in dem wir gut und gerne leben!!