Chaos im Adressbuch

02. Juli 2012 14:15; Akt: 02.07.2012 14:35 Print

Facebooks Mail-Desaster

Die von Facebook durchgeführte Zwangs-Umstellung auf @facebook-Adressen sorgt für neuen Ärger. Nutzer klagen über verschwundene Mails.

storybild

Wegen der Verknüpfung mit dem Facebook-Profil können Mailkontakte aus dem Adressbuch des Nutzers verschwinden. Schuld ist die automatische Synchronisierung. (Bild: Colourbox)

  • Artikel per Mail weiterempfehlen

Klammheimlich hat Facebook letzte Woche die E-Mail-Hauptadresse der Nutzer auf @facebook.com umgestellt. Zwar lässt sich die Änderung in wenigen Schritten rückgängig machen (L’essentiel Online berichtete). Doch hat das eigenmächtige Vorgehen des weltgrößten sozialen Netzwerks offenbar weit gravierendere Folgen als ursprünglich angenommen. Wie das Technologie-Portal «CNet» berichtet, klagen zahlreiche Facebook-Nutzer über ungewollte Anpassungen in ihrem Smartphone-Adressbuch.

Eine Mitarbeiterin des Software-Unternehmens Adobe schildert in ihrem Blog einen besonders ärgerlichen Fall. Ihr Arbeitskollege habe entdeckt, dass in seinen Kontakten Informationen heimlich aktualisiert worden seien. «Meine Arbeits-E-Mail-Adresse wurde mit jener von Facebook überschrieben.»

Ursache des Problems ist eine an sich ganz praktische Funktion: das automatische Synchronisieren von Kontakten zwischen verschiedenen Geräten und Anwendungen. Wer sein persönliches digitales Adressbuch mit Facebook verknüpft hat, muss damit rechnen, dass darin unbemerkt einzelne Mail-Adressen geändert wurden.

Wie «CNet» berichtet, dürfte das Problem weit verbreitet sein und sowohl Android- als auch iOS-Nutzer betreffen. Es wird empfohlen, alle mit Facebook verknüpften Geräte dahin gehend zu überprüfen, ob wichtige Kontaktadressen durch @facebook.com-Adressen ausgetauscht worden sind.

Mail verschwinden in Unterordner

Für zusätzliche Verwirrung sorgen die Benachrichtigungs-Einstellungen von Facebook. Nur wenn man von einem Facebook-Freund oder dem Freund eines Facebook-Freundes eine E-Mail an die @facebook.com-Adresse erhält, wird man anschließend per E-Mail (von Facebook) darüber benachrichtigt. Alle Mails von «Fremden» landen hingegen unbemerkt im Nachrichten-Unterordner «Sonstiges», von dem offenbar viele Facebook-Nutzer gar nicht wussten, dass es ihn gibt. Die Benachrichtigungs-Einstellung kann man aber jederzeit ändern.

In Anbetracht der Umstände sollten Facebook-Nutzer mehr denn je aufpassen, was das soziale Netzwerk mache, schreibt golem.de. Wer geschäftskritische Vorgänge mit Facebook kombiniere, etwa weil das private Smartphone auch zum Beantworten von Firmen-Mails verwendet werde, sollte möglichst wenig mit Facebook synchronisieren.

Haben Sie wegen der Zwangs-Umstellung der Facebook-Mailadresse Probleme?


(L’essentiel Online / dsc)

  • Kitty am 04.07.2012 15:41 Report Diesen Beitrag melden

    mein FB-Account hab´ ich vor ein paar Monaten gelöscht. Das ist doch nur nervige Zeitverschwendung

  • Jacqueline am 02.07.2012 14:58 Report Diesen Beitrag melden

    ich habe nach all der Zeit immer noch kein Facebook an hey, ich lebe noch und reg mich weniger auf ;-)