iOS 5.1.1

08. Mai 2012 18:34; Akt: 08.05.2012 18:41 Print

Dieses Apple-​​Update darf nicht warten

Eine neue Version des mobilen Betriebssystems iOS steht zum Download bereit. Das Gratis-Update behebt zahlreiche Fehler beim iPhone und iPad und schließt Sicherheitslücken.

storybild

Die Aktualisierung der Apple-Geräte ist «Over the Air» möglich oder via Computer und iTunes. (Bild: Colourbox)

  • Artikel per Mail weiterempfehlen

Alle Apple-Geräte, die mit dem mobilen Betriebssystem iOS laufen, sollten umgehend über das Internet aktualisiert werden. Dies raten die Experten der Computer-Sicherheitsfirma Sophos. Es handle sich um mehr als nur ein kosmetisches Update, heißt es im «Naked Security»-Blog. Mindestens drei ernsthafte Sicherheitslücken würden mit der neuen Version iOS 5.1.1 geschlossen.

Eine gefährliche Lücke im System betrifft laut Apple-Supportforum die Adresszeile des Webbrowsers. Bislang konnten Hacker eine falsche Adresse (Domain) vortäuschen, um den Nutzer in Sicherheit zu wiegen - die Experten sprechen von «Address-bar spoofing». Diese Angriffsmethode werde mit dem Update unmöglich gemacht, heißt es.

Auch die beiden anderen Sicherheitslücken, die mit iOS 5.1.1 geschlossen werden, betreffen das sichere Surfen im Web.

Verbindungsfehler beim neuen iPad

Die neue iOS-Version bringt aber auch noch andere gewichtige Vorteile. So sollen zahlreiche Fehler beseitigt werden, die sowohl das iPad als auch das iPhone betreffen. Unter anderem sollen die UMTS-Verbindungsprobleme des iPad 3 behoben werden. Ein Software-Fehler führte bislang dazu, dass nicht zwischen 2G- und 3G-Mobilfunkverbindungen umgeschaltet werden konnte, wie golem.de berichtet.

Ein weiterer irritierender Fehler soll ebenfalls der Vergangenheit angehören. In einzelnen Fällen wurde bisher nach dem Download einer kostenpflichtigen App aus dem App Store eine Fehlermeldung angezeigt, wonach der Kauf nicht erfolgreich gewesen sei.

iOS 5.1.1 kann direkt mit dem iPhone, iPad oder iPod touch (3. Generation) heruntergeladen werden. Voraussetzung ist eine WLAN-Internetverbindung. Möglich ist auch eine Aktualisierung via USB-Ladekabel und iTunes.

(L'essentiel Online/dsc)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.