«Sie sollten sich schämen»

08. Juni 2018 15:29; Akt: 08.06.2018 15:36 Print

AfD provoziert mit Gedenkminute für Susanna

Die AfD hielt im deutschen Bundestag eine Schweigeminute für die getötete Susanna. Die Partei instrumentalisiere den Mord am Mädchen, sagen Kritiker.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema

Die 14-jährige Susanna ist Wiesbaden ermordet worden. Ihre Leiche war am Mittwoch im deutschen Wiesbaden gefunden worden.

Nach der ersten Erschütterung und Trauer geht es zunehmend um die Aufarbeitung der Tat – kriminalistisch und politisch. Die rechtspopulistische Alternative für Deutschland (Afd) nahm das Verbrechen zum Anlass, um im Bundestag eine Schweigeminute einzulegen.

Der Afd-Abgeordnete Thomas Seitz startete am Freitagmorgen nicht wie vorgesehen mit der Geschäftsordnung, sondern stand schweigend am Rednerpult, wie die «Frankfurter Allgemeine Zeitung» berichtet. Zum «Gedenken an die in Wiesbaden tot aufgefundene Susanna», sagte Seitz demnach im Parlament.

Andere Parteien reagierten mit scharfer Kritik. Carsten Schneider von der SPD warf Seitz vor, den tragischen Tod des Mädchens politisch zu instrumentalisieren. Noch deutlicher wurde laut der Zeitung Grünen-Politikerin Britta Hasselmann: «Sie sollten sich schämen.»

Mutmasslicher Täter gefasst

Susanna war vor zwei Wochen verschwunden – ihre Leiche war am Mittwoch in einem Erdloch bei Wiesbaden (D) gefunden worden. Der irakische Verdächtige Ali B. ist nach Aussagen der Staatsanwaltschaft vermutlich am vergangenen Donnerstag mit seiner gesamten Familie überhastet abgereist. Nun wurde er im Irak gefasst, wie Innenminister Horst Seehofer am Freitagnachmittag bekannt gab.

Der 20-Jährige war bereits mehrfach polizeilich aufgefallen. Er war auch mit der Vergewaltigung eines Kindes in Verbindung gebracht worden.

Die Schülerin Susanna war nach ersten Angaben der Ermittler durch eine «Gewalteinwirkung» auf den Hals zu Tode gekommen. Ob sie erwürgt oder erdrosselt wurde, blieb zunächst unklar. Die Ermittler gehen davon aus, dass das Mädchen ermordet wurde, um eine Vergewaltigung zu vertuschen.

(L'essentiel/hvw)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Saupreis am 09.06.2018 18:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Immer das gleiche. Die etablierten Parteien schweigen, weil sie genau wissen, dass sie an das Dilemma schuld sind. Und wenn die AFD darauf aufmerksam macht, und das anprangert, dann polarisieren sie, und sind die Bösen. Das beste Bsp. ist die Sauerei mit dem BAMF. Die Union blockt, weil sie dafür verantwortlich ist. SPD, GRÜNE und LINKE wollen auch keinen Untersuchungsausschuss, weil dann Neuwahlen anstehen, weil sich herausstellt, das Merkel an der Misere die Schuld trägt, und dann mit grosser Sicherheit die AFD mindestens die 2.grösste Macht im Land ist.

  • tom tom am 10.06.2018 07:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Du solltest nicht über Sachen reden von denen du keine Ahnung hast!

  • Saupreis am 10.06.2018 17:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    @Sylvie. Kann es sein, das deine Denkweise ein bisschen kurzschichtig ist? Hast du Kinder? Ist schon Komisch, aber wenn deutsche Jugendliche ermorden werden, hört man von der Politik nichts. Wenn sich aber en Junge als Jude ausgibt, und dann von einem anderem arabischem Jungen deswegen mit dem Gürtel GESCHLAGEN wird, dann brennt die Hütte, und alle sind ach so bestürzt. Und wenn die AFD das anprangert, dann sind alle mit mal Rassisten.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Saupreis am 10.06.2018 17:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    @Sylvie. Kann es sein, das deine Denkweise ein bisschen kurzschichtig ist? Hast du Kinder? Ist schon Komisch, aber wenn deutsche Jugendliche ermorden werden, hört man von der Politik nichts. Wenn sich aber en Junge als Jude ausgibt, und dann von einem anderem arabischem Jungen deswegen mit dem Gürtel GESCHLAGEN wird, dann brennt die Hütte, und alle sind ach so bestürzt. Und wenn die AFD das anprangert, dann sind alle mit mal Rassisten.

  • tom tom am 10.06.2018 07:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Du solltest nicht über Sachen reden von denen du keine Ahnung hast!

  • Saupreis am 09.06.2018 18:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Immer das gleiche. Die etablierten Parteien schweigen, weil sie genau wissen, dass sie an das Dilemma schuld sind. Und wenn die AFD darauf aufmerksam macht, und das anprangert, dann polarisieren sie, und sind die Bösen. Das beste Bsp. ist die Sauerei mit dem BAMF. Die Union blockt, weil sie dafür verantwortlich ist. SPD, GRÜNE und LINKE wollen auch keinen Untersuchungsausschuss, weil dann Neuwahlen anstehen, weil sich herausstellt, das Merkel an der Misere die Schuld trägt, und dann mit grosser Sicherheit die AFD mindestens die 2.grösste Macht im Land ist.

  • Sylvie am 08.06.2018 19:15 Report Diesen Beitrag melden

    Daat spillt der rietsradikaaler AfD natiirlech erem an d'Kaarten. Vu daat si jo, aus purer Inkompetenz, keen aanert Thema wéi d'Flüchtlingen hun.

    • Lorenz am 09.06.2018 09:35 Report Diesen Beitrag melden

      100% Zustimmung!

    einklappen einklappen