Zuwachs

04. September 2018 07:05; Akt: 04.09.2018 07:07 Print

AfD verdrängt SPD in deutscher Wählergunst

Einer Umfrage zufolge wäre die SPD nur noch die drittstärkste Kraft in Deutschland. Befragt wurden insgesamt 2069 Bürger.

storybild

Wird die AfD die SPD als Volkspartei des kleinen Mannes vollends ablösen? AfD-Fraktionsvorsitzende Alice Weidel sitzt neben der SPD-Chefin Andrea Nahles anlässlich einer Messe in München im Oktober 2017.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die AfD hat die SPD in einer Umfrage in Deutschland auf Platz drei verdrängt. Im neuesten Insa-Meinungstrend für Bild legen die AfD sowie die CDU/CSU um jeweils einen halben Prozentpunkt auf 17 beziehungsweise 28,5 Prozent zu.

Die SPD verliert in der am Dienstag veröffentlichten Befragung hingegen einen halben Punkt auf 16 Prozent. Auch FDP und Linke verlieren jeweils einen halben Punkt auf 9,5 beziehungsweise zehn Prozent. Die Grünen halten mit 13,5 Prozent ihren Wert aus der Vorwoche.

«Die Stellung der SPD als zweitstärkste politische Kraft im Bund ist in Gefahr», sagte Insa-Chef Hermann Binkert zu der Zeitung. Je länger Union und SPD zusammen regierten, umso unwahrscheinlicher werde es, dass sie bei Wahlen noch eine parlamentarische Mehrheit erzielten, fuhr der Experte fort. Befragt wurden vom 31. August bis zum 3. September insgesamt 2069 Bürger in Deutschland.

(L'essentiel/nag/chk/sda)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Tetonius Maximus am 04.09.2018 09:50 Report Diesen Beitrag melden

    Wann de Wieler vun den etabléierte Parteine degoutéiert gëtt ass daat déi (leider)logësch Suite. Hei gëtt just elo gejéimert dass den Asiclub Fir Daïtschland ëmmer méi Stëmme kritt, noom Virwaat Interesséiert eng Frau Nahles keng Spuer.

  • Witzbold am 04.09.2018 10:40 Report Diesen Beitrag melden

    Befragt wurden insgesamt 2069 Bürger. Do stellen ech mer Fro op dei Emfro richteg as. Weivill Wiehler gëtt et an Deitschland an da froen dei 2069 Bierger an soen AFD verdrängt SPD. Et as wei wann ech hei am Land 100 Leit froen op se den Tram vir neideg fannen, wann do 70 Steck soen den Tram NEE MERCI, da gëtt gesoot Letzebuerger sin geint den Traman a Klammeren ( 100 Leit goufen gefroot). Dat as dach e Witz.

  • Claude am 04.09.2018 15:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Endlech erweschen déi Däitsch lues awer secher och. D’Osteuropäer, d’Eisträicher an d’Italiener si jo scho wakreg...

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Claude am 04.09.2018 15:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Endlech erweschen déi Däitsch lues awer secher och. D’Osteuropäer, d’Eisträicher an d’Italiener si jo scho wakreg...

    • Phil am 06.09.2018 23:03 Report Diesen Beitrag melden

      Keng Angscht, d'Merkelmutti wärt hiren Leit schon erem eng Schlofpëll verpassen.... déi, an ons Gutmenschen raffen et nie!

    einklappen einklappen
  • Witzbold am 04.09.2018 10:40 Report Diesen Beitrag melden

    Befragt wurden insgesamt 2069 Bürger. Do stellen ech mer Fro op dei Emfro richteg as. Weivill Wiehler gëtt et an Deitschland an da froen dei 2069 Bierger an soen AFD verdrängt SPD. Et as wei wann ech hei am Land 100 Leit froen op se den Tram vir neideg fannen, wann do 70 Steck soen den Tram NEE MERCI, da gëtt gesoot Letzebuerger sin geint den Traman a Klammeren ( 100 Leit goufen gefroot). Dat as dach e Witz.

  • Tetonius Maximus am 04.09.2018 09:50 Report Diesen Beitrag melden

    Wann de Wieler vun den etabléierte Parteine degoutéiert gëtt ass daat déi (leider)logësch Suite. Hei gëtt just elo gejéimert dass den Asiclub Fir Daïtschland ëmmer méi Stëmme kritt, noom Virwaat Interesséiert eng Frau Nahles keng Spuer.

  • Guy Michels am 04.09.2018 08:41 Report Diesen Beitrag melden

    Wenn solche Parteien zulegen, ist es ein Warnsignal. Die amtieren Parteien hören die Stimme des Volkes nicht mehr, und harren auf ihren Positionen. Es wiederholt sich.

    • Phil am 19.09.2018 21:40 Report Diesen Beitrag melden

      Ein Warnsignal für was denn... bitte schön?

    • och eng Wourecht am 20.09.2018 11:14 Report Diesen Beitrag melden

      Ein Warnsignal für politische Ignoranz und Arroganz, gemischt mit Verdummung der Wähler und sich über sie lustig machen anstelle von einer Politik basierend auf Argumenten, Erläuterungen und gepaart mit realen und messbaren Resultaten. Also all das was bei den Etablierten Parteien fehlt und durch esoterischen Gutschwatz und 'Merde alors' ersetzt wird.

    einklappen einklappen