Corona-Kontrollen

14. Juni 2020 18:54; Akt: 14.06.2020 19:03 Print

Deutschland erteilt fast 200.000 Zurückweisungen

Bei den Grenzkontrollen in der Corona-Krise haben deutsche Bundespolizisten Hundertausende an den Grenzen abgewiesen.

storybild

Ab Montag sollen auch die verbliebenen Kontrollen wegfallen. (Bild: DPA/Friso Gentsch)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Bundespolizei hat bei den coronabedingten Grenzkontrollen bis zum 11. Juni rund 196.000 Zurückweisungen ausgesprochen. Die Zahl nannte Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) der Bild am Sonntag. Seit dem 16. März seien 6000 Beamte täglich im Einsatz gewesen. Bei 122 Beamten der Bundespolizei sei eine Infektion mit dem Coronavirus bekannt, teilte das Innenministerium mit.

Seehofer sprach von einem der «schwierigsten Einsätze» der Bundespolizei. Er lobte die Beamten für ihr «umsichtiges Handeln in dieser Ausnahmesituation». Dafür gebühre allen Polizistinnen und Polizisten der Dank der gesamten Bundesregierung. Der Minister dankte auf Twitter auch der Bevölkerung und erklärte: «Ich bin froh, dass wir bei aller Vorsicht jetzt wieder mehr Freiheit wagen können.»

In der Nacht zum Montag enden um Mitternacht die in der Corona-Pandemie eingeführten Kontrollen an der deutschen Grenze.

(L'essentiel/dpa)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Yes am 14.07.2020 17:30 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Lob ? Umsichtiges Handeln ? Das war Schikane sonst nichts ! Diesen Bullshit die diese Herren ihren Wählern auftischen , nennt man in der Sprache des kleinen Mannes Lug und Trug

Die neusten Leser-Kommentare

  • Yes am 14.07.2020 17:30 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Lob ? Umsichtiges Handeln ? Das war Schikane sonst nichts ! Diesen Bullshit die diese Herren ihren Wählern auftischen , nennt man in der Sprache des kleinen Mannes Lug und Trug