Erstmals

19. August 2019 12:58; Akt: 19.08.2019 13:14 Print

Deutschland holt IS-​​Kinder aus Syrien zurück

Drei Waisen und ein sechs Monate altes, krankes Baby: An der Grenze zwischen Syrien und dem Irak sind erstmals Kinder von deutschen IS-Anhängern an Deutschland übergeben worden.

storybild

Ein Mädchen schaut auf das Flüchtlingscamp al-Haul nahe der Grenze zwischen Syrien und Irak. Hier leben auch IS-Waisen, die nun nach Deutschland gebracht werden sollen. (Bild: AFP)

Zum Thema
Fehler gesehen?

An der Grenze zwischen Syrien und dem Irak sind erstmals Kinder von deutschen IS-Anhängern an die Bundesrepublik übergeben worden. Es handele sich um drei Waisen und ein sechs Monate altes, krankes Baby, sagte Abdel Karim Omar, Sprecher der kurdischen Behörden in Syrien, der Deutschen Presse-Agentur am Montag. Die Kinder hätten nach dem Sieg über die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) in Syrien im Flüchtlingslager Al-Hol gelebt.

Über die Rückkehr von IS-Kindern in Deutschland wird seit längerem diskutiert. Die Bundesregierung hatte zunächst immer darauf verwiesen, dass es in Syrien derzeit keine deutsche diplomatische Vertretung gebe. Das Berliner Verwaltungsgericht hatte im Juli entschieden, dass die Regierung Angehörige von IS-Kämpfern zurückholen müsse.

117 Kinder mit deutscher Staatsangehörigkeit in Syrien

Im Nordosten Syriens sollen sich nach Angaben des Rojava Information Center (RIC) 117 Kinder mit deutscher Staatsangehörigkeit befinden. Dazu kämen 21 Kinder von Deutschen, die aber keine deutsche Staatsangehörigkeit hätten, sowie Dutzende Frauen und 66 Männer, von denen mehr als 40 an Kriegsverbrechen beteiligt sein sollen.

(l'essentiel/dpa)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Anonym am 19.08.2019 15:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    wo liegt das problem? kinder bleiben kinder und sollten beschützt werden* die erwachsenen sollen bestraft werden.

  • Anonym am 19.08.2019 18:52 Report Diesen Beitrag melden

    Wenn es nur bei den Kindern bleiben würde , ist es sicherlich richtig . Aber daran glaube ich nicht . Das wird auf lange Sicht der Freifahrtsschein für die IS Kämpfer sein , nach Europa zu kommen und hier großes Unheil über die Bevölkerung zu stiften in welcher Form auch immer

  • Anonym am 20.08.2019 08:44 Report Diesen Beitrag melden

    Es ist tragisch, aber Deutschland ist dem nicht gewachsen. Die Kinder haben Schlimmes gesehen und vielleicht auch mitgemacht. Wie kann eine Kinderseele das verkraften.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Anonym am 20.08.2019 08:44 Report Diesen Beitrag melden

    Es ist tragisch, aber Deutschland ist dem nicht gewachsen. Die Kinder haben Schlimmes gesehen und vielleicht auch mitgemacht. Wie kann eine Kinderseele das verkraften.

  • Anonym am 19.08.2019 18:52 Report Diesen Beitrag melden

    Wenn es nur bei den Kindern bleiben würde , ist es sicherlich richtig . Aber daran glaube ich nicht . Das wird auf lange Sicht der Freifahrtsschein für die IS Kämpfer sein , nach Europa zu kommen und hier großes Unheil über die Bevölkerung zu stiften in welcher Form auch immer

  • Anonym am 19.08.2019 15:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    wo liegt das problem? kinder bleiben kinder und sollten beschützt werden* die erwachsenen sollen bestraft werden.