Ab 2019

05. September 2018 20:54; Akt: 06.09.2018 11:09 Print

Frankfurt muss Dieselfahrverbot einführen

Als weitere deutsche Metropole bekommt auch Frankfurt ein Fahrverbot für Dieselfahrzeuge. Nach dem Urteil der Verwaltungsrichter kann nur so die Luft am Main rasch sauberer werden.

storybild

Frankfurt am Main hat wie viele Städte ein Verkehrsproblem. (Bild: DPA/Silas Stein)

Zum Thema

Die Stadt Frankfurt muss ein Dieselfahrverbot für sauberere Luft einführen. Das hat das Verwaltungsgericht Wiesbaden am Mittwoch nach einer mündlichen Verhandlung entschieden. Die Deutsche Umwelthilfe (DUH) hatte wegen der Überschreitung von Stickoxidgrenzwerten geklagt. Frankfurt ist die erste Stadt in Hessen mit einem Fahrverbot für Dieselfahrzeuge. Der neue Luftreinhalteplan soll zum 1. Februar 2019 in Kraft treten.

Die Klage der DUH richtete sich gegen das Land, das für die Fortschreibung der Luftreinhaltepläne in den hessischen Städten verantwortlich ist. Die Pläne müssen dafür sorgen, dass die Stickoxidgrenzwerte auf Dauer und sicher eingehalten werden. Nach der Entscheidung des Verwaltungsgerichts für ein Dieselfahrverbot in Frankfurt muss das Land nun dafür sorgen, dass dieses auch umgesetzt wird. Dazu muss der Luftreinhalteplan für die Stadt entsprechend ergänzt werden.

Atemwegs- und Herz-Kreislauf-Erkrankungen drohen

Die Umwelthilfe hat insgesamt wegen der Überschreitung von Stickoxidgrenzwerten in vier hessischen Städten geklagt. Neben Hessens größter Stadt Frankfurt sind das Darmstadt, Wiesbaden und Offenbach. Die Umwelthilfe hatte die Klage damit begründet, dass die Grenzwerte nur durch eine rasche Umsetzung kurzfristig wirksamer Maßnahmen wie Fahrverbote für schmutzige Dieselfahrzeuge eingehalten werden könnten. Die Luftverschmutzung durch Stickoxide kann dazu führen, dass etwa Atemwegs- und Herz-Kreislauf-Erkrankungen ausgelöst oder verschlimmert werden.

Bundesweit gibt es bereits in Hamburg ein Dieselfahrverbot für ältere Dieselfahrzeuge in zwei besonders betroffenen Straßen der Hansestadt. In Stuttgart sollen ab Jahresbeginn 2019 Fahrverbote ebenfalls für ältere Dieselfahrzeuge gelten. Zuvor hatte das Bundesverwaltungsgericht geurteilt, dass Dieselfahrverbote in Städten grundsätzlich zulässig sind.

(L'essentiel/dpa)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Baltes Joseph am 05.09.2018 21:32 Report Diesen Beitrag melden

    Wéilaang loossen Bierger sech nach verarschen????

  • Natasha am 06.09.2018 10:57 Report Diesen Beitrag melden

    Gilt das wenigstens für alle Diesel ? D.h. Pkws, Lkws, Busse, Binnenschiffe, Lokomotiven, Baumaschinen, Kommunaltraktoren, Flugzeuge (Kerosin ist wie Diesel) usw ? Oder wieder nur für den Bürger der jeden Tag zur Arbeit muss ?

    einklappen einklappen
  • Deklaanen am 06.09.2018 08:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Warum. Werden Kommentare hier nicht ausgestellt... Freie Meinung doch verboten?

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Léon am 06.09.2018 12:37 Report Diesen Beitrag melden

    Et pourquoi les allemands ne ferme t’ils pas la centrale au charbon qui pollue énormément,et là le gouvernement luxembourgeois ne proteste pas .

  • Natasha am 06.09.2018 10:57 Report Diesen Beitrag melden

    Gilt das wenigstens für alle Diesel ? D.h. Pkws, Lkws, Busse, Binnenschiffe, Lokomotiven, Baumaschinen, Kommunaltraktoren, Flugzeuge (Kerosin ist wie Diesel) usw ? Oder wieder nur für den Bürger der jeden Tag zur Arbeit muss ?

    • Léon am 06.09.2018 12:39 Report Diesen Beitrag melden

      Non seulement pour les voitures parce que le gouvernement n’a pas le courage de s’attaquer aux grandes entreprises.

    einklappen einklappen
  • Deklaanen am 06.09.2018 08:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Warum. Werden Kommentare hier nicht ausgestellt... Freie Meinung doch verboten?

    • Niemand am 06.09.2018 12:54 Report Diesen Beitrag melden

      Die haben eine komische Politik, was das freischalten von Kommentaren angeht. Sind eh alle Furzköpfe die da sitzen. ;)

    einklappen einklappen
  • Baltes Joseph am 05.09.2018 21:32 Report Diesen Beitrag melden

    Wéilaang loossen Bierger sech nach verarschen????