Deutscher Gesundheitsminister

28. November 2021 16:38; Akt: 28.11.2021 16:38 Print

«Stellt euch darauf ein, dass 2G für ganz 2022 gilt»

Jens Spahn steht einer allgemeinen Impfpflicht kritisch gegenüber. Gut vorstellbar ist seiner Meinung nach aber eine längerfristige Einführung der 2G-Regel.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die vierte Corona-Welle ist mit voller Wucht in Deutschland angekommen. Die Gesundheitsminister von Bund und Ländern schlagen Alarm und drängen Menschen dazu, sich für eine Auffrischungsimpfung zu entscheiden. «Boostern nach sechs Monaten sollte die Regel werden, nicht die Ausnahme», sagte der Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) anfangs des Monats. In Alten- und Pflegeheimen sollen die verpflichtenden Tests ausgeweitet werden.

Bei einer Gesprächsrunde des Gesundheitsministeriums sagte Spahn, er fände es wichtig, dass die 2G-Regel auch viele Monate nach der vierten Welle bestehen bliebe. Der Minister steht einer allgemeinen Impfpflicht kritisch gegenüber und will daher andere Alternativen diskutieren. Eine davon ist eine Allgemeingültigkeit der 2G-Regel: Zu bestimmten Lebensbereichen sollen nur noch Geimpfte und Genesene Zugang erhalten.

«2G gilt mindestens ganz 2022»

So sagte Spahn bei der Veranstaltung des Bundesgesundheitsministeriums in Berlin: «Stellt euch darauf ein, 2G, geimpft oder genesen – und ab einem Punkt X auch auffrischgeimpft – gilt mindestens mal das ganze Jahr 2022. Wenn du mehr tun willst als dein Rathaus oder deinen Supermarkt zu besuchen, dann musst du geimpft sein».

Rechtliche Grundlage fraglich

Ob die von Spahn angekündigte Maßnahme dann auch in dieser Form umgesetzt wird, ist fraglich. Laut deutschem Infektionsschutzgesetz müssen solche Maßnahmen nämlich immer an das Infektionsgeschehen gekoppelt sein. Sollten also die Fallzahlen im Sommer 2022 stark sinken, müsste die angestrebte 2G-Regel also situativ angepasst werden, wie die «Bild» schreibt.

RKI-Chef sieht Impfpflicht als Möglichkeit

Im Gegensatz zu Spahn könnte sich Lothar Wieler eine allgemeine Impfpflicht gut vorstellen. Wenn man es nicht schaffe, einen großen Teil der Bevölkerung zu impfen, sei die Impfpflicht auf jeden Fall eine Option, über die man nachdenken müssen. Generell solle man in einer Krisensituation «prinzipiell keine Maßnahmen ausschließen», wie der Präsident des Robert-Koch-Instituts am Treffen in Berlin sagt.

(L'essentiel/Benedikt Hollenstein)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Marco P. am 28.11.2021 17:47 Report Diesen Beitrag melden

    Mit Merkel, verschwindet der mitverantwortliche Spahn in der Versenkung und hoffentlich zusätzlich dorthin wo er keinen Schaden mehr anrichten kann, in der seinen Kompetenzen angepassten Bedeutungslosigkeit.

    einklappen einklappen
  • Frank am 28.11.2021 20:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Kind ist im Brunnen. Wer holt es raus? War abzusehen. Dummheit hoch 10.

  • @ArmHannes am 28.11.2021 22:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wann hört dieses Drangsalieren auf?

Die neusten Leser-Kommentare

  • Biene am 30.11.2021 09:40 Report Diesen Beitrag melden

    Wie kommt diese Person dazu Menschen die er nicht kennt "per Du" anzusprechen. Was ist das für eine Einstellung überhaupt. Da merkt man null Respekt ....Ich hoffe, dass meine Zeilen gepostet werden. Dieser Minister sprach auch beleidigende Worte !

  • (D)Rob am 29.11.2021 17:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    erst dann wenn diese Regierung endlich weg ist was macht ein BWLer auch auf diesem höchsten medizinischen Staatsposten!!!!!?????

  • Valchen am 29.11.2021 15:23 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Vun deem Spahn giwww Ech mol kéen gebrauchten Auto kaafen! ;—//

  • Toni Booster am 29.11.2021 11:21 Report Diesen Beitrag melden

    Reeeechteeg esouuu

    • egaalwaat am 29.11.2021 12:02 Report Diesen Beitrag melden

      Seet den impfjunkie

    • Stippi am 29.11.2021 13:25 Report Diesen Beitrag melden

      2 bzw. 1 Impfung + eventuelle Booster. Jo kléngt immens no Junkie...

    einklappen einklappen
  • hihi am 29.11.2021 06:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    egal waat, ma dann gin mir och net mei an daitschland akaaden, dann kennen se hieren schaiss haalen!!!! deen dummschwätzer, waat ass dann mat him och geimpft oder genesen?

    • @hihi am 30.11.2021 09:59 Report Diesen Beitrag melden

      Et as souwisou besser d'Geld bleift hei am Land. Kaaft lokal.

    einklappen einklappen