Motiv unklar

09. Oktober 2019 11:41; Akt: 09.10.2019 13:01 Print

Limburg-​​Täter laut Cousin «komisch im Kopf»

Der Limburg-Täter hat laut den Behörden keine Verbindung zur islamistischen Szene. Sein Cousin beschreibt ihn als kriegstraumasierten Menschen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Das Wichtigste in Kürze:

• Ein Mann entwendete am Montagabend (07.10.2019) einen Lkw und fuhr in mehrere Autos.

• Acht Personen wurden dabei verletzt.

• Der mutmaßliche Täter wurde festgenommen.

• Das Motiv des Täters ist unklar.


NEWSTICKER:

Mittwoch, 9. Oktober 2019

11.23 Uhr

Zu möglichen Motiven des Verdächtigen im Fall der rätselhaften Lkw-Unfallfahrt in Limburg gibt es weiterhin keine Informationen. Ein Sprecher der Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt sagte am Mittwoch, die Behörde mache grundsätzlich keine Angaben zum Aussageverhalten. Bei den Angaben von Zeugen und aus dem Umfeld des Verdächtigen stünden die Ermittlungen noch «ganz am Anfang».

7.09 Uhr

Der Syrer trinke viel Alkohol und nehme Drogen, wie sein Cousin der Frankfurter Neue Presse verrät. Seine Kinder hätten Angst vor ihm. Er sei «komisch im Kopf», das komme vom Bürgerkrieg. Der Cousin selbst lebt seit sechs Jahren in Deutschland und arbeitet als Lieferwagenfahrer für einen Teigwaren-Betrieb. Er erfuhr am Dienstagmorgen von der Tat seines Verwandten.


Dienstag, 8. Oktober 2019

19.20 Uhr

Gegen den mutmaßlichen Täter ist am Dienstag Haftbefehl erlassen worden. Die Tatvorwürfe lauten versuchter Mord, gefährliche Körperverletzung und gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr, sagte ein Sprecher der Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt am Abend.

14.30 Uhr

Nach aktuellem Ermittlungsstand haben die Behörden keinen Hinweis auf eine Verbindung des Täters zur islamistischen Szene. Dies teilte der hessische Innenminister Peter Beuth (CDU) laut Stern in Wiesbaden mit. Der Tatverdächtige wird noch heute dem Ermittlungsrichter vorgeführt.

Innenminister Peter Beuth (CDU)

14.10 Uhr

Wie Spiegel Online schreibt, befand sich am Tatort zufällig eine Gruppe von Polizeianwärtern und ihre Ausbilder. Ein Teil der Gruppe absolvierte ein Lauftraining, während andere in einem Auto saßen, das ebenfalls vom Aufprall betroffen war. Zuerst dachte man, es handle sich um einen normalen Unfall und die Polizeianwärter leisteten Erste Hilfe. Der Verdächtige wurde von den Joggern schließlich festgenommen.

12.15 Uhr

Der mutmaßliche Täter wohnte laut Focus rund ein Jahr lang in einem Hotel in Langen. Der Mann habe sich immer unauffällig verhalten, wie ein Mitarbeiter des Gasthauses dem Portal sagt. Angeblich seien die Behörden für die Unterkunft aufgekommen.

Das Gasthaus sei am späten Montagabend von Polizisten durchsucht worden. Alle Gäste mussten dafür ihre Zimmer verlassen.

11.59 Uhr

Der Festgenommene hatte nach Erkenntnissen der Behörden keine Kontakte zu militanten Salafisten oder anderen Extremisten. Der 1987 geborene Syrer soll bisher noch keine Aussage gemacht haben. Für ein terroristisches Motiv gebe es bislang noch keine Hinweise, es könne aber auch nicht ausgeschlossen werden, hieß es.

11.50 Uhr

Der Hintergrund des Zwischenfalls ist laut Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) zufolge noch unklar. Auf die Frage nach möglichen Hinweisen auf einen Terroranschlag sagte Seehofer am Vormittag am Rande eines EU-Innenministertreffens in Luxemburg: «Da wird ermittelt und ich kann Ihnen zur Stunde noch nicht sagen, wie diese Tat zu qualifizieren ist.»

11.46 Uhr

Nach dem Zwischenfall mit einem Lastwagen im hessischen Limburg sei das Motiv des Fahrers weiter unklar, berichtet die Deutsche Presseagentur. Die Bundesanwaltschaft sieht den Fall zum jetzigen Zeitpunkt nicht in ihrer Zuständigkeit. Das sagte ein Sprecher der Karlsruher Behörde am Dienstag auf Anfrage. Man habe das Geschehen aber im Blick und stehe in engem Kontakt mit den hessischen Strafverfolgungsbehörden. Die Bundesanwaltschaft ist für Ermittlungen bei Terrorverdacht zuständig.

10.45 Uhr

Im Zusammenhang mit dem Vorfall in Limburg hat die Polizei eine Wohnung in Langen durchsucht. Dies bestätigt eine Sprecherin des Polizeipräsidiums Südosthessen der Offenburger Post. Weitere Details dazu könnten im Moment nicht bekanntgegeben werden.

10.40 Uhr

Wie der Spiegel schreibt, kam der Verdächtige im November 2015 nach Deutschland. Seit dem 1. Oktober hatte er keinen gültigen Aufenthaltstitel mehr. Er soll in den Jahren in Deutschland wegen Körperverletzung, Drogendelikten und Ladendiebstahl bekannt gewesen sein.

10.04 Uhr

Eine Zeugin sprach nach der Fahrt mit dem mutmaßlichen Täter. Zur Frankfurter Neuen Presse sagt sie: «Er blutete aus der Nase, seine Hände waren blutig, die Hose zerrissen. Er hat gesagt: Mir tut alles weh.» Die Frau weiter: «Ich habe gefragt, wie er heißt. Er sagte mir, er heiße Mohammed.» Zu diesem Zeitpunkt wusste die Frau noch nicht, dass es sich bei dem Mann um den Führer des Lastwagens handelte.

9.39 Uhr

Wie die Bild berichtet, soll der mutmaßliche Täter von Limburg am Montag bereits mehrfach versucht haben, einen Lkw zu kapern. Er soll zudem der Polizei bekannt gewesen sein. Allerdings aufgrund andrere Delikte und nicht als Gefährder oder Islamist.

9.36 Uhr

Im hessischen Limburg sind bei einer Lkw-Kollision am Montagnachmittag acht Menschen verletzt worden. «Nach bisherigen Erkenntnissen fuhr ein Mann mit einem Lastwagen auf mehrere Fahrzeuge auf und schob diese zusammen», teilte die Polizei mit. «Der Fahrzeugführer des Lkw wurde von der Polizei vorläufig festgenommen.»

9.34 Uhr

Der Täter, der den Lkw gestohlen hat, ist damit in der Limburger Innenstadt auf acht Autos aufgefahren und wurde dabei selbst verletzt. Das Tatfahrzeug werde derzeit untersucht. Der eigentliche Besitzer des Lasters wird von der Frankfurter Neue Presse wie folgt zitiert: «Mich hat ein Mann aus meinem Lkw gezerrt.» Als er vor einer roten Ampel wartete, habe der Unbekannte die Fahrertür des Lkw aufgerissen und ihn mit weit geöffneten Augen angestarrt, so der Fahrer. «Was willst Du von mir?», habe er den Mann gefragt. Dieser habe jedoch kein Wort gesprochen.

Nach der Kollision habe der Mann während seiner Erstversorgung durch Passanten immer wieder «Allah» gesagt, heißt es laut einem Reporter.

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Sauber am 08.10.2019 14:09 Report Diesen Beitrag melden

    Redaktion, wo ist den mein Kommentar von heute morgen geblieben??? Ich weiß: Kritische Kommentare werden von T.online gelöscht; denn der Cheffredakteur ist Merkels Liebling, den sie gerne mit auf Reisen nimmtu. der in Merkels Sinne berichtet.

    einklappen einklappen
  • jimbo am 08.10.2019 13:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Alt erem gutt, dass deen duerch Kriminaliteit opgefall ass, an dass deen duerno nach mei schlemm Sache gemach huet.... -nemmen eran mat deenen, ass jo nach Platz do...

  • Sauber am 09.10.2019 20:38 Report Diesen Beitrag melden

    Sauber, wirklich sauber... islamistische Straftaten sind traumatisierte Menschen, die nicht für ihre Taten zu Rechenschaft gezogen werden. Anderst ist es dagegen wenn es zu rechtsextreme Gewalt kommt, oh wehe!!!!

Die neusten Leser-Kommentare

  • Sauber am 09.10.2019 20:38 Report Diesen Beitrag melden

    Sauber, wirklich sauber... islamistische Straftaten sind traumatisierte Menschen, die nicht für ihre Taten zu Rechenschaft gezogen werden. Anderst ist es dagegen wenn es zu rechtsextreme Gewalt kommt, oh wehe!!!!

  • Sauber am 08.10.2019 14:09 Report Diesen Beitrag melden

    Redaktion, wo ist den mein Kommentar von heute morgen geblieben??? Ich weiß: Kritische Kommentare werden von T.online gelöscht; denn der Cheffredakteur ist Merkels Liebling, den sie gerne mit auf Reisen nimmtu. der in Merkels Sinne berichtet.

    • Jempy am 09.10.2019 12:08 Report Diesen Beitrag melden

      Der Arme LKW Fahrer hatte eine schwere Kindheit,und schon ist er ändschuldigt............

    einklappen einklappen
  • jimbo am 08.10.2019 13:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Alt erem gutt, dass deen duerch Kriminaliteit opgefall ass, an dass deen duerno nach mei schlemm Sache gemach huet.... -nemmen eran mat deenen, ass jo nach Platz do...