Vor EuGH

19. September 2019 22:00; Akt: 19.09.2019 22:10 Print

Teilehändler scheitern mit Klage gegen Autobauer

Freie Ersatzteilhändler sehen sich von der Autoindustrie benachteiligt. Der Gerichtshof hätte mit einem Urteil wohl niedrigere Preise für Kunden herbeiführen können.

storybild

Deutsche Ersatzteilhändler wollten erreichen, dass KIA seine Ersatzteilverzeichnisse offen legen muss. (Bild: Patrick Pleul)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Autohersteller müssen freien Ersatzteilhändlern nicht umfassender Informationen bereitstellen. Das hat der Europäische Gerichtshof (EuGH) am Donnerstag entschieden. Eine Diskriminierung von unabhängigen Ersatzteilhändlern und Werkstätten gegenüber Vertragsbetrieben liege nicht vor, befanden die Luxemburger Richter (Rechtssache C-527/18).

Der Gesamtverband Autoteile-Handel (GVA) ist damit mit einer Grundsatzklage gegen den südkoreanischen Autohersteller Kia gescheitert. Der Verband hatte Kia stellvertretend vorgeworfen, den Wettbewerb auf dem Ersatzteilmarkt zu behindern. Elektronische Datenbanken würden etwa nur unzureichend zur Verfügung gestellt - letzten Endes zum Nachteil der Kunden, die für Ersatzteile und Reparaturen zu hohe Preise zahlten.

Milliardengeschäft mit Ersatzteilen

Der Ersatzteilemarkt ist ein Milliardengeschäft. Allein in Deutschland hat er laut GVA ein Volumen von mehr als 26 Milliarden Euro.

Konkret bemängelten die freien Autoteilehändler, dass unabhängige Werkstätten in der von Kia zur Verfügung gestellten Datenbank lediglich Originalersatzteile der Vertragshändler fänden - nicht aber eventuelle billigere Alternativen.

Gleiche Informationen für alle

Die Luxemburger Richter befanden nun allerdings, dass nach geltendem Recht lediglich sichergestellt werden müsse, dass freie Händler als auch Vertragshändler und -werkstätten der Autohersteller die gleichen Informationen zur Verfügung haben. Da dies der Fall sei, würden freie Händler nicht diskriminiert.

Von Verbraucherschützern gab es Kritik. «Für die Fahrzeugbesitzer ist dies ein Rückschlag», sagte Gregor Kolbe vom Verbraucherzentrale Bundesverband. «Die Hoffnung, dass durch ein positives Urteil der Zugang zu Ersatzteilen erleichtert und die Verbraucher durch sinkende Kosten direkt profitieren würden, ist leider durch den EuGH verhindert worden.» Ein Wettbewerb um günstige Ersatzteile werde so verhindert, was zu höheren Preisen für Verbraucher führe. «Die Entscheidung des EuGH hilft Autoherstellern und stellt freie Werkstätten und Händler schlechter. Dies schadet den

(L'essentiel/dpa)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • STOP den EUwirtschaftsgangsterbetrieb!!! am 20.09.2019 08:07 Report Diesen Beitrag melden

    ass den EUGH, den sech vum Steierzuëler dëck Payën bezuëlen léist, geschmiert vun den subventionéiërten steierbefreiten Groussindustriellen, wéih Chemiekonzerner, Autohiersteller a Maschinebau, Gentechmanipulatören an Gëfthiersteller, WHO ... fir d'Verseuchungsindustrie ze schützen?! ... an de Steierzuëler muss déif an d'Täsch gréifen, kritt awer kee Recht an muss nach fir d'Verseuchung opkommen, déih d'Industrie hannerléist, wou dann iwerdeiërt Wunnengen fir hien drop gebaut gin ... d'EU ass e Liggebetrieb, den den Armen d'Suën aus der Täsch zidd fir se de Reichen hannen ran ze blosen!

  • Julie am 20.09.2019 08:34 Report Diesen Beitrag melden

    Das ist eine Riesensauerei: bei meinem Mercedes Viano ist ein Plastikteil kleiner als ein Stück Zucker (Fensterheber) Schuld für Reparaturkosten von 900 € . Das Teil ist keine 10 Cent wert, getauscht wird aber die ganze Mechanik inklusive Motor. Das ist ein Bsp von vielen in meiner Odyssee mit Mercedes. Das schlimme ist die neuen Teile sind nach 2 Jahren wieder defekt, also keine Verbesserung bei Originalteilen, und Kulanz ist nicht. EuGH schiebt mit ihrem Urteil den Europafrust voran

    einklappen einklappen
  • nur noch Originalteile am 20.09.2019 08:46 Report Diesen Beitrag melden

    Leider sind billigere Alternativen oft von mangelhafter Qualität. Hatte 2 Jahre lang Probleme mit dem Bordcomputer über das Motormanagement bis ein anderer Fachbetrieb rausfand dass ich eine nicht freigegeben LambdaSonde im Katalysator hatte.

Die neusten Leser-Kommentare

  • nur noch Originalteile am 20.09.2019 08:46 Report Diesen Beitrag melden

    Leider sind billigere Alternativen oft von mangelhafter Qualität. Hatte 2 Jahre lang Probleme mit dem Bordcomputer über das Motormanagement bis ein anderer Fachbetrieb rausfand dass ich eine nicht freigegeben LambdaSonde im Katalysator hatte.

  • Julie am 20.09.2019 08:34 Report Diesen Beitrag melden

    Das ist eine Riesensauerei: bei meinem Mercedes Viano ist ein Plastikteil kleiner als ein Stück Zucker (Fensterheber) Schuld für Reparaturkosten von 900 € . Das Teil ist keine 10 Cent wert, getauscht wird aber die ganze Mechanik inklusive Motor. Das ist ein Bsp von vielen in meiner Odyssee mit Mercedes. Das schlimme ist die neuen Teile sind nach 2 Jahren wieder defekt, also keine Verbesserung bei Originalteilen, und Kulanz ist nicht. EuGH schiebt mit ihrem Urteil den Europafrust voran

    • VW oh Weh am 20.09.2019 09:18 Report Diesen Beitrag melden

      Das ist normal bei deutschen Autobauern. Die anderen (VW Gruppe) sind nicht besser. Ersatzteileverkauf und Reparaturleistungen gehören zum Profitmodell. Bei Kia bekommt man wenigstens 7 Jahre Garantie auf alles. Gratis.

    • @Julie am 20.09.2019 23:31 Report Diesen Beitrag melden

      Wenn man sich so ein Auto leisten kann, sind doch wohl solch kleinere Reparaturen kein Problem. Ansonsten , einfach ein billigeres Auto kaufen

    einklappen einklappen
  • STOP den EUwirtschaftsgangsterbetrieb!!! am 20.09.2019 08:07 Report Diesen Beitrag melden

    ass den EUGH, den sech vum Steierzuëler dëck Payën bezuëlen léist, geschmiert vun den subventionéiërten steierbefreiten Groussindustriellen, wéih Chemiekonzerner, Autohiersteller a Maschinebau, Gentechmanipulatören an Gëfthiersteller, WHO ... fir d'Verseuchungsindustrie ze schützen?! ... an de Steierzuëler muss déif an d'Täsch gréifen, kritt awer kee Recht an muss nach fir d'Verseuchung opkommen, déih d'Industrie hannerléist, wou dann iwerdeiërt Wunnengen fir hien drop gebaut gin ... d'EU ass e Liggebetrieb, den den Armen d'Suën aus der Täsch zidd fir se de Reichen hannen ran ze blosen!