Coronavirus

22. Juni 2020 07:13; Akt: 22.06.2020 07:16 Print

Tönnies soll für Schäden durch Ausbruch haften

Bei der Firma Tönnies in Nordrhein-Westfalen wurden hunderte Angestellte positiv auf Covid-19 getestet. 6500 Menschen befinden sich in Quarantäne.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der deutsche Fleischkonzern Tönnies wird nach Ansicht des deutschen Arbeitsministers Hubertus Heil für durch den Coronavirus-Ausbruch im nordrhein-westfälischen Rheda-Wiedenbrück entstandene Schäden haften müssen. «Es muss eine zivilrechtliche Haftung des Unternehmens geben.»

Dies sagte Heil am Sonntag in der «Bild»-Internetsendung «Die richtigen Fragen». Wer durch Regelverstöße die Verbreitung des Coronavirus auslöse, müsse dafür auch haften.

Heil geht zudem nicht davon aus, dass der Tönnies-Konzern mit Mitteln aus den staatlichen Rettungsschirmen unterstützt werden müsse. Das Unternehmen habe in den vergangenen Jahren «wahnsinnig viel Geld verdient». Der Chef des Fleischkonzerns, Clemens Tönnies, hatte sich am Samstag öffentlich für den Ausbruch des Erregers unter Mitarbeitern seines Betriebs entschuldigt. Der Konzern stehe in «voller Verantwortung», hatte er gesagt.

1331 positive Fälle

Nach Angaben des Kreises Gütersloh, in dem Rheda-Wiedenbrück liegt, wurden die Reihentests auf dem Tönnies-Gelände am Samstag abgeschlossen. Demnach lagen zunächst 5899 Befunde vor. Davon waren 1331 positiv, also mehr als ein Fünftel. Die komplette Tönnies-Belegschaft steht derzeit unter Quarantäne.

Die Serie von Coronavirus-Ausbrüchen in der deutschen Fleischbranche hat eine Debatte über die dortigen Arbeitsbedingungen sowie die Niedrigpreise für Fleischprodukte entfacht.

(L'essentiel/SDA)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Julie am 22.06.2020 09:31 Report Diesen Beitrag melden

    Es liegen bereits einige auf der Intensivstation, fahrlässige Tötung ist das Mindeste, Raser die Tote in Kauf nehmen beklagt man mittlerweile auf Mord mit lebenslanger Haft, der geistliche Zustand von Rasern und geldgeilen Industriellen kann so gross nicht sein.

  • Arm am 23.06.2020 17:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Julia Klöckner könnt auch eine Siegel heraus bringen dass auf dem Fleisch ist Rot ist Massenhaltung der Arbeiter wäre mal was anderes Da die Ampel ist ja immer noch nicht da mit der Fleischkennzeichen

    einklappen einklappen
  • Dusninja am 22.06.2020 14:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gelogen und betrogen, angeblich hätten sie freiwillig Massnahmen eingeführt. Nichts haben sie gemacht, wie das Video beweisst. Ich hoffe mal alle Eltern die wieder Homeschooling machen müssen, schicken eine Rechnung. Geld genug hat er ja, der Clemens.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Arm am 23.06.2020 17:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Julia Klöckner könnt auch eine Siegel heraus bringen dass auf dem Fleisch ist Rot ist Massenhaltung der Arbeiter wäre mal was anderes Da die Ampel ist ja immer noch nicht da mit der Fleischkennzeichen

    • e Gudden Apetit am 23.06.2020 20:24 Report Diesen Beitrag melden

      Ist das Fleisch aus dem Betrieb überhaupt noch geniessbar bei so vielen Infizierten? Wurst wird ohne nochmals zu kochen ja gleich gegessen.

    einklappen einklappen
  • Dusninja am 22.06.2020 14:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gelogen und betrogen, angeblich hätten sie freiwillig Massnahmen eingeführt. Nichts haben sie gemacht, wie das Video beweisst. Ich hoffe mal alle Eltern die wieder Homeschooling machen müssen, schicken eine Rechnung. Geld genug hat er ja, der Clemens.

  • Julie am 22.06.2020 09:31 Report Diesen Beitrag melden

    Es liegen bereits einige auf der Intensivstation, fahrlässige Tötung ist das Mindeste, Raser die Tote in Kauf nehmen beklagt man mittlerweile auf Mord mit lebenslanger Haft, der geistliche Zustand von Rasern und geldgeilen Industriellen kann so gross nicht sein.