Fifa-Skandal

19. Juli 2019 12:58; Akt: 19.07.2019 13:11 Print

Verjährt Beckenbauers Verfahren?

Der Chef der umstrittenen WM 2006 ist gesundheitlich angeschlagen. Die Bundesanwaltschaft legt seinen Fall deshalb zur Seite.

storybild

«Nicht vernehmungsfähig»: Der 73-jährige Franz Beckenbauer.

Zum Thema
Fehler gesehen?

In der Korruptionsaffäre rund um die Fußball-WM 2006 könnte Franz Beckenbauer straffrei ausgehen. Wie die Neue Zürcher Zeitung berichtet, soll das Verfahren der Bundesanwaltschaft gegen das OK-Präsidenten der Endrunde eingestellt werden. Dies, weil Beckenbauer gesundheitlich angeschlagen und deshalb nicht vernehmungsfähig sei. Laut eigenen Angaben erlitt der 73-Jährige kürzlich einen Augeninfarkt und sieht auf dem rechten Auge «wenig bis nichts».

Seinem Fall droht damit die Verjährung. Diese tritt im April 2020 ein, 15 Jahre, nachdem Beckenbauer ein Darlehen an den damaligen Fifa-Vizepräsidenten Mohamed bin Hammam zurückgezahlt hatte. Weil diese Rückzahlung zu bin Hammam nach Katar in Höhe von 6,7 Millionen Euro über die Konten der WM 2006 und eine Anwaltskanzlei in Obwalden getätigt wurde, ermittelt die Bundesanwaltschaft seit dem 1. September 2016 gegen Beckenbauer und weitere Personen aus dem OK.

Wie die NZZ schreibt, soll Beckenbauers Verfahren nun von jenem von drei weiteren ehemaligen Funktionären des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) getrennt werden. Unter anderem laufen Ermittlungen gegen den ehemaligen DFB-Präsidenten Theo Zwanziger. Auch gegen den ehemaligen Generalsekretär der Fifa, den Schweizer Urs Linsi, wird ermittelt. Sie alle stehen im Verdacht, mit betrügerischer Absicht gehandelt zu haben.

(L'essentiel/wie)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • WM Leaks am 19.07.2019 15:17 Report Diesen Beitrag melden

    Der gehört eingesperrt wir jeder andere, der Beträge in dieser Größenordnung veruntreut hat. Uli Hoeneß musste auch sitzen!

  • hugo balder am 20.07.2019 13:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    an dem kommt nichts zu berühmt er hat viel für deutschland gemacht , BB hätte auch hinter schwedisch gardienen gehen müssen , auch zu berühmt , man siehst ja, aber es gibt auch welche , die lernen es nie , nicht BB....

  • Ady am 19.07.2019 17:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Jo, déi zwee sinn aus dem selweschten Veräin. Mia san eben mia .

Die neusten Leser-Kommentare

  • hugo balder am 20.07.2019 13:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    an dem kommt nichts zu berühmt er hat viel für deutschland gemacht , BB hätte auch hinter schwedisch gardienen gehen müssen , auch zu berühmt , man siehst ja, aber es gibt auch welche , die lernen es nie , nicht BB....

  • Ady am 19.07.2019 17:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Jo, déi zwee sinn aus dem selweschten Veräin. Mia san eben mia .

  • WM Leaks am 19.07.2019 15:17 Report Diesen Beitrag melden

    Der gehört eingesperrt wir jeder andere, der Beträge in dieser Größenordnung veruntreut hat. Uli Hoeneß musste auch sitzen!