Rahmenabkommen

29. Juni 2020 07:41; Akt: 29.06.2020 08:20 Print

«Zuerst muss der Ablauf des Brexits klar sein»

Der deutsche EU-Kommissar Günther Oettinger glaubt nicht, dass es im zweiten Halbjahr zu einer Einigung über ein Rahmenabkommen zwischen der EU und der Schweiz kommen wird.

storybild

Der deutsche EU-Kommissar Günther Oettinger sagte in einem Interview, die Schweiz müsse sich auf ein langes Warten bezüglich des EU-Rahmenabkommens einstellen. (Archivbild) (Bild: Keystone/Julien Warnand)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der deutsche EU-Kommissar Günther Oettinger sieht keine Einigung der Schweiz mit der EU über ein Rahmenabkommen in Sichtweite. «Ich glaube nicht, dass es im zweiten Halbjahr schon zu einer Einigung kommen wird», sagte er der Neuen Zürcher Zeitung vom Montag.

Zunächst müsse der genaue Ablauf des Brexits klar sein, erklärte er. Die Bereitschaft für eine Zustimmung dürfte gering sein, hieß es weiter. «Das sollte aber ein Schwerpunkt im nächsten Jahr sein, damit daraus keine ‹neverending story› wird», betonte Oettinger.

An dem EU-Abkommen mit der Schweiz hätten vor allem Frankreich, Italien, Österreich und Deutschland großes Interesse, erklärte der 66-Jährige. «Sie haben die stärksten wirtschaftlichen und nachbarschaftlichen Beziehungen», sagte er. Insofern habe Deutschland auch nach der EU-Ratspräsidentschaft ein Interesse, das Thema in Brüssel hoch oben auf die Tagesordnung zu bringen, betonte Oettinger.

(L'essentiel/sda/chk)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Hàsch gwisst am 29.06.2020 10:44 Report Diesen Beitrag melden

    Ab 2019 ist Günther Oettinger EX-Kommissar.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Hàsch gwisst am 29.06.2020 10:44 Report Diesen Beitrag melden

    Ab 2019 ist Günther Oettinger EX-Kommissar.