Schloss Chambord

17. Dezember 2017 13:03; Akt: 17.12.2017 13:04 Print

Emmanuel Macron feiert seinen 40. wie ein König

Er inszeniere sich wie der Sonnenkönig, sagen seine Kritiker. Nun giesst Frankreichs Präsident mit der Wahl einer Top-Location für seine Geburtstagsfeier zusätzlich Öl ins Feuer.

storybild

Emmanuel Macron vor einem Meeting im Élysée-Palast. (13. Dezember 2017) (Bild: Bertrand Guay)

Zum Thema

Böse Zungen werfen Frankreichs Präsidenten Emmanuel Macron vor, sich als «Sonnenkönig» zu inszenieren – am Wochenende hat der Staatschef noch Öl ins Feuer seiner Kritiker gegossen: Macron wollte seinen 40. Geburtstag ganz königlich im Schloss Chambord begehen. Dies jedenfalls berichtete die französische Tageszeitung «La Nouvelle République». Gemeinsam mit seiner Frau Brigitte und anderen Familienmitgliedern – insgesamt etwa 15 Personen – feiert Macron demnach im Renaissance-Schloss im Loire-Tal. Es steht auf der Liste des Unesco-Weltkulturerbes und zieht jährlich rund zwei Millionen Besucher an. Leonardo da Vinci soll an den Plänen mitgewirkt haben.

Schloss Chambord wurde vor fast 500 Jahren im Auftrag von König Franz (François) I. (1494-1547) als Prunk- und Jagdschloss errichtet. (Bild: Keystone)

Der französische Präsident wird am Donnerstag 40 Jahre alt. Seine vorgezogene Geburtstagsfeier in Chambord richtet er französischen Medienberichten zufolge in einem der 440 Säle des märchenhaften Schlosses aus, das sich rund 150 Kilometer südwestlich von Paris befindet.

Aus eigener Tasche bezahlt

Schlafen wollen Macron und seine Familie den Berichten zufolge in einem der Landhäuser auf dem 5500 Hektaren großen Anwesen von Chambord – die Vier-Sterne-Gästehäuser dort können für 800 bis 1000 Euro pro Wochenende gemietet werden. Der Elysée-Palast versicherte, Macron und seine Frau Brigitte würden ihren Aufenthalt mit ihrem eigenen Geld bezahlen.

Schon Monate vor seinem Wahlsieg hatte Macron gesagt, die Franzosen wollten keinen normalen Präsidenten – sondern einen wie «Jupiter», die oberste Gottheit der Römer. Unter anderem diese Aussage brachte ihm den Ruf ein, die Macht zu sehr auf sich zu konzentrieren und ein «Präsident der Reichen» zu sein.

(L'essentiel/nag/sda)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Gru am 18.12.2017 09:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Hien ass eppes wéi ee Sonneprënz ... :-)

  • Karin S. am 18.12.2017 07:34 Report Diesen Beitrag melden

    Wenn das Schloss gemietet werden kann und Macron die Miete bezahlt, wieso sollte er das nicht machen. Ist es ihm als Präsident verboten ????

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Gru am 18.12.2017 09:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Hien ass eppes wéi ee Sonneprënz ... :-)

  • Karin S. am 18.12.2017 07:34 Report Diesen Beitrag melden

    Wenn das Schloss gemietet werden kann und Macron die Miete bezahlt, wieso sollte er das nicht machen. Ist es ihm als Präsident verboten ????

    • raffaelli remo am 03.01.2018 17:31 Report Diesen Beitrag melden

      Datt ass en ganz schwachen Président !

    einklappen einklappen