Frankreich

04. Juni 2018 13:23; Akt: 04.06.2018 13:26 Print

Madame Le Pens Charmeoffensive

Gleiche Inhalte, neuer Name. Der rechtspopulistische Front National heißt jetzt Rassemblement National. Marine Le Pens Vater wittert – wieder Mal – Verrat.

storybild

Ihr Vater spricht von einer Marine Le Pen spricht am 1. Juni 2018 in Bron, Frankreich. (Bild: Laurent Cipriani)

Zum Thema

Alles neu macht der Mai, heißt es in einem bekannten Volkslied. Im Fall der Umbenennung des rechtspopulistischen Front National ist das jedoch nur halb wahr. Wie von Parteichefin Marine Le Pen erwartet, hat die Bewegung ihre Namensänderung besiegelt und heißt jetzt Rassemblement National (Nationale Sammlungsbewegung).

Bei einer Mitgliederabstimmung der bisherigen Front National stimmten mehr als 80 Prozent der Teilnehmer zu, wie Le Pen am Freitag bei Lyon bekanntgab.

Fast 53 Prozent der Mitglieder hätten sich beteiligt. Le Pen sprach von einem «historischen Moment im Leben unserer Bewegung». Inhaltlich geändert hat sich allerdings nichts.

«schändliche Auslöschung» der Identität

Mit der Umbenennung will Le Pen ein Jahr nach ihrer Niederlage bei der französischen Präsidentenwahl allenfalls einen Neustart markieren. Die Partei hofft, so auch im Hinblick auf die Europawahl im kommenden Jahr ihre Wählerbasis verbreitern zu können.

Ihr inzwischen aus der Partei ausgeschlossener Vater Jean-Marie Le Pen kritisierte den Schritt am Freitag als «schändliche Auslöschung» der Identität der FN.

Der Rechtsextreme, der mehrfach wegen verharmlosender Aussagen über die Nazi-Gaskammern verurteilt wurde, hatte die Partei 1972 mitgegründet und jahrzehntelang geführt.

Imagepflege

Seine Tochter hatte 2011 seine Nachfolge angetreten und versucht seitdem, der EU- und zuwanderungskritischen FN ein besseres Image zu verschaffen.

Bei der Präsidentenwahl im vergangenen Jahr unterlag Marine Le Pen ihrem sozialliberalen Kontrahenten Emmanuel Macron im zweiten Wahlgang mit rund 34 zu 66 Prozent der Stimmen.

(L'essentiel/jdr/sda)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • kaa am 04.06.2018 17:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Soll mam neien numm och déi schappech perfomance beim kandidaten duell ewech radéiert gin? Och an der Geo misst d’Madame Nohöllef stonnen huelem; hat die dach deemols Schengen nött fonnt a beim falschen Durfschöld hire Kranz nidder geluecht!! Ca promet!

Die neusten Leser-Kommentare

  • kaa am 04.06.2018 17:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Soll mam neien numm och déi schappech perfomance beim kandidaten duell ewech radéiert gin? Och an der Geo misst d’Madame Nohöllef stonnen huelem; hat die dach deemols Schengen nött fonnt a beim falschen Durfschöld hire Kranz nidder geluecht!! Ca promet!