Jean Asselborn

09. April 2018 09:36; Akt: 09.04.2018 09:46 Print

EU-​​Staaten müssen «Wertetumor neutralisieren»

LUXEMBURG – Nach dem klaren Wahlsieg der rechtsnationale Fidesz-Partei in Ungarn rief Luxemburgs Außenminister dazu auf, den «unsäglichen Kurs der Angstmacherei» zu stoppen.

storybild

Außenminister Jean Asselborn hat die EU-Staaten zu einem energischen Handeln aufgefordert (Bild: AFP/John Thys)

Zum Thema

Nach dem klaren Wahlsieg des rechtsnationalen Regierungschefs Viktor Orban in Ungarn hat Luxemburgs Außenminister Jean Asselborn die übrigen EU-Staaten zu einem energischen Handeln aufgefordert. Die EU-Mitgliedstaaten müssten sich «schnell und unmissverständlich auf der Basis des europäischen Vertragswerks» einbringen, «um diesen Wertetumor zu neutralisieren», sagte Asselborn der Zeitung Die Welt.

Europa sei nicht aufgebaut worden, «um nationalen Ideologen in den Regierungen freie Fahrt zu gewähren», sagte der Außenminister. Es gelte, den «unsäglichen Kurs der Angstmacherei» zu stoppen und «für eine EU der Menschenwerte, des Gemeinschaftlichen und des Friedens» einzustehen.

Fidesz-Partei landet bei 49 Prozent

Der stellvertretende Vorsitzende der SPD-Bundestagsfraktion, Achim Post, erklärte, nach einem «unfairen Wahlkampf» bleibe Ungarn unter Orban «das Sorgenkind Europas». Auf Dauer ließen sich aber mitten in Europa Gewaltenteilung und Pressefreiheit nicht aufhalten.

Bei der Parlamentswahl war Orbans rechtsnationale Fidesz-Partei klar stärkste Kraft geworden. Sie kam nach vorläufigen Angaben auf rund 49 Prozent. Der Ministerpräsident könnte damit eine Zweidrittelmehrheit im Parlament erreichen. Orbans rigorose Haltung in der Flüchtlingsfrage und seine Eingriffe in das Justizsystem sowie die Beschneidung von Presse- und Meinungsfreiheit haben Ungarn in der EU an den Rand gedrängt.

(L'essentiel/AFP)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Tired but happy... am 09.04.2018 13:05 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ...the tumor has a moustache. :)

  • Jean le beau am 09.04.2018 17:53 Report Diesen Beitrag melden

    Das dumme BlaBla von Asselborn nervt. Immer nur meckern und dumme Sprüche von sich geben,aber selbst eine Alternative auf die Beine stellen,klappt nicht.

  • Marianne Kaiblinger am 09.04.2018 14:35 Report Diesen Beitrag melden

    Dumm für euren Herrn Asselborn, dass sein eigener Wertekrebs für das ungarische Volk vollständig belanglos ist. Sein Ungarnhass ist eine Schande für euer nettes Luxemburg. Schafft den Mann ab. Grüße aus Österreich.

Die neusten Leser-Kommentare

  • och eng Wourecht am 10.04.2018 08:33 Report Diesen Beitrag melden

    Machen wir, im Oktober 2018

  • Jean le beau am 09.04.2018 17:53 Report Diesen Beitrag melden

    Das dumme BlaBla von Asselborn nervt. Immer nur meckern und dumme Sprüche von sich geben,aber selbst eine Alternative auf die Beine stellen,klappt nicht.

  • Sally am 09.04.2018 15:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Hate Speech...

  • Marianne Kaiblinger am 09.04.2018 14:35 Report Diesen Beitrag melden

    Dumm für euren Herrn Asselborn, dass sein eigener Wertekrebs für das ungarische Volk vollständig belanglos ist. Sein Ungarnhass ist eine Schande für euer nettes Luxemburg. Schafft den Mann ab. Grüße aus Österreich.

  • Léon am 09.04.2018 13:51 Report Diesen Beitrag melden

    Regarder bien les micros c’est toujours a la télé allemande et la Asselborn fait son malin !