Merkel und Macron

18. Mai 2020 18:33; Akt: 19.05.2020 11:48 Print

500 Milliarden Euro für Wiederaufbau Europas

Deutschland und Frankreich streben nach Angaben von Bundeskanzlerin Angela Merkel einen EU-Wiederaufbaufonds mit einem Volumen von 500 Milliarden Euro an.

storybild

Die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel und ihr französische Amtskollege Emmanuel Macron. (Bild: Keystone)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Deutschland und Frankreich wollen die Konjunktur nach der dramatischen Corona-Wirtschaftskrise mit einem europäischen Milliardenprogramm ankurbeln. Fünf wichtige Punkte aus dem Vorschlag vom Montag:

• Umfang des Wiederaufbauprogramms sollen 500 Milliarden Euro für die ersten Jahre des nächsten siebenjährigen EU-Haushaltsrahmens sein.

• Die EU-Kommission soll die 500 Milliarden Euro als Schulden am Kapitalmarkt aufnehmen. Die EU-Staaten müssten dafür im nächsten mehrjährigen Finanzrahmen der EU Garantien geben.

• Das Geld soll im Rahmen des EU-Haushalts vor allem an Krisenstaaten vergeben werden, und zwar als Zuwendungen und nicht als Kredite.

• Die auf EU-Ebene aufgenommenen Schulden sollen über einen Zeitraum von etwa 20 Jahren aus dem EU-Haushalt abgestottert werden.

• Ein solches Programm müssten alle 27 EU-Staaten einstimmig billigen. Die Erweiterung des Haushaltsrahmens – im Fachjargon: Erhöhung der Eigenmittelobergrenze – muss zudem in allen EU-Staaten ratifiziert werden, in Deutschland vom Bundestag.

(L'essentiel/SDA)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Maxim am 19.05.2020 21:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Dei sin dach an engem Haushalt =p

  • Mores am 19.05.2020 12:46 Report Diesen Beitrag melden

    Politiker kennen dat jo bezuelen mat hirem Salaire

  • didier am 19.05.2020 07:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    nach das Foto kein masque und kein zwei Meter abchtant. Na Bravo.

Die neusten Leser-Kommentare

  • bourgerd am 21.05.2020 08:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Denken die denn- jetzt hatten wir eine Krise und die nächsten 20 Jahre wird alles gut laufen? Das ist ein Märchendenken. Es wird die nächste Krise kommen und wieder Geld benötigt werden das nicht vorhanden sein wird.

  • Maxim am 19.05.2020 21:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Dei sin dach an engem Haushalt =p

  • De_klenge_Fuerzkapp am 19.05.2020 17:16 Report Diesen Beitrag melden

    Laurel und Hardy in der heutigen Zeit.

  • Mores am 19.05.2020 12:46 Report Diesen Beitrag melden

    Politiker kennen dat jo bezuelen mat hirem Salaire

  • Josi am 19.05.2020 11:19 Report Diesen Beitrag melden

    Verkaaft dem Daiwel Aer Séil an den Banken Aer Besetzetümer. Daat éischt hun di Uewen Erwähnten och schon laang gemaach