London

05. Juli 2018 19:31; Akt: 05.07.2018 19:32 Print

Bürgermeister erlaubt fliegendes Trump-​​Baby

Beim Besuch des US-Präsidenten in der britischen Hauptstadt wollen Aktivisten für Aufsehen sorgen. Ganz ernst werden sie allerdings nicht genommen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema

Ein riesiger Ballon in Form eines Babys mit dem Gesicht von US-Präsident Donald Trump darf als Protestaktion während dessen Besuch in London über der Stadt schweben. Londons Bürgermeister Sadiq Khan habe grünes Licht gegeben, teilten die Organisatoren der Aktion am Donnerstag mit.

Das sechs Meter große orangefarbene Trump-Baby mit Lätzchen werde während des Besuchs zwischen 9.30 Uhr und 11.30 Uhr Ortszeit unweit des Parlamentsgebäudes in 30 Metern Höhe schweben.

Nicht als seriöser Protest anerkannt

«Der Bürgermeister unterstützt das Recht auf friedliche Proteste und versteht, dass diese viele verschiedene Formen haben können», sagte ein Sprecher. Khan hatte sich in der Vergangenheit über Twitter mehrmals Wortgefechte mit Trump geliefert.

Dennoch kam die Erlaubnis nicht ohne Weiteres: Zunächst sei das Trump-Baby nicht als seriöser Protest anerkannt worden, sagte der Aktivist Leo Murray dem Sender Sky News. «Aber dank großer öffentlicher Unterstützung für unseren Plan scheint das Bürgermeisteramt seinen Sinn für Humor wiedergefunden zu haben.»

Der US-Präsident wird nächsten Freitag in London erwartet, wo er Premierministerin Theresa May und Königin Elizabeth II. treffen soll. Es wird mit zahlreichen Protesten gerechnet.

(L'essentiel/oli/afp)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • kaa am 05.07.2018 22:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Am United Kingdom, haptsächlech a Schottland huet den amerikanesche President d‘lokal Bevölkerung terroriséiert fir säi Golf ze bauen (op Wikipedia nozeliesen). Demo hei, och wann se diskutabel ass, ass total verständlech.

  • Lux am 05.07.2018 20:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Dleir vergiersen dass hien dei 2 mechtegst person op der welt ass. E Besse respect och wann en geint seng Politik ass w.e.g

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • kaa am 05.07.2018 22:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Am United Kingdom, haptsächlech a Schottland huet den amerikanesche President d‘lokal Bevölkerung terroriséiert fir säi Golf ze bauen (op Wikipedia nozeliesen). Demo hei, och wann se diskutabel ass, ass total verständlech.

  • Lux am 05.07.2018 20:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Dleir vergiersen dass hien dei 2 mechtegst person op der welt ass. E Besse respect och wann en geint seng Politik ass w.e.g

    • Knouter am 06.07.2018 10:21 Report Diesen Beitrag melden

      Respekt muss een sech verdingen - dat kritt deen am Liewen net faerdech

    • Niemand am 06.07.2018 16:54 Report Diesen Beitrag melden

      @Lux Léier du mol schreiwen dat jo . . .

    einklappen einklappen