Spanien

10. April 2018 09:23; Akt: 10.04.2018 09:25 Print

Journalist ruft zu Gewalt gegen Deutsche auf

Ein Gericht in Deutschland entließ den Separatisten-Führer Carles Puigdemont. Sehr zum Ärger eines Journalisten und Extremisten.

Er fordert die Entlassung aller inhaftierten Separatisten: Carles Puigdemont hielt nach seiner Freilassung eine Pressekonferenz.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der frühere katalanische Regionalpräsident Carles Puigdemont konnte letzte Woche gegen Kaution die Haft verlassen. Dies hatten deutsche Richter zuvor entschieden.

Die Freilassung gefällt nicht jedem. Ein spanischer Journalist und Extremist aus dem rechten Lager rief anschließend zur Gewalt gegen Deutsche auf. «In Bayern können jetzt Bierkneipen in die Luft fliegen. Natürlich schlage ich Aktionen vor. Es ist klar, dass man reagieren muss», sagte der spanische Journalist Federico Jiménez Losantos laut «Bild»-Zeitung in seiner Radiosendung. Und er ergänzt, dass es auf den Balearen noch etwa 200.000 deutsche Geiseln gebe.

Puigdemont kompromissbereit

Losantos betreibt zudem eine rechte Webseite, auf der der Anschlag in Münster als «Karma» bezeichnet wurde. Wie die «Bild» weiter schreibt, habe die Webseite den Titel zwar später geändert, doch sei die ursprüngliche Version noch immer in der URL ersichtlich gewesen.

Unterdessen will Puigdemont die Interessen Kataloniens von Berlin aus verteidigen. Er zeigte sich aber nach seiner Freilassung auch kompromissbereit: «Die Unabhängigkeit ist für uns nicht die einzige Lösung. Wir sind bereit, zuzuhören.» Die Forderung nach Abspaltung Kataloniens von Spanien nahm er aber auch nicht zurück.

(L'essentiel/roy)