Kiew

03. August 2021 08:40; Akt: 03.08.2021 09:15 Print

Belarussischer Aktivist erhängt in Park aufgefunden

Der belarussische Aktivist Witaly Schischow wurde seit Montag vermisst. Nun wurde seine Leiche in einem Park gefunden. Die Polizei ermittelt wegen Mordverdacht.

storybild

Witaly Schischow wurde erhängt in einem Park aufgefunden. (Bild: Twitter/Beldomua)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Einen Tag nach seinem plötzlichen Verschwinden in Kiew ist der belarussische Aktivist Witaly Schischow tot aufgefunden worden. Schischow sei «erhängt» in einem Park in der Nähe seiner Wohnung in der ukrainischen Hauptstadt entdeckt worden, teilte die Polizei am Dienstag mit. Sie nahm Mordermittlungen auf. Schischow hatte von Kiew aus die Organisation «Belarussisches Haus der Ukraine» im Messengerdienst Telegram geleitet.

Schischow war vermisst gemeldet worden, nachdem er am Montagmorgen nicht von einer Joggingrunde zurückgekehrt war. Die Nichtregierungsorganisation Wjasna erklärte unter Berufung auf Freunde Schischows, der Aktivist sei kürzlich beim Joggen von «Fremden» verfolgt worden.

Viele Belarussen fliehen angesichts von Repression in ihrem Heimatland in die benachbarte Ukraine, nach Polen oder Litauen. Der seit fast drei Jahrzehnten regierende belarussische Präsident Alexander Lukaschenko war vor einem Jahr trotz massiver Betrugsvorwürfe zum Sieger der Präsidentschaftswahl erklärt worden. Dies löste in Belarus historische Massenproteste aus, die von den Sicherheitskräften brutal niedergeschlagen wurden.


(L'essentiel/AFP)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Kaabes am 03.08.2021 12:53 Report Diesen Beitrag melden

    Immer diese Propaganda hier *gähn*

  • Alexander L. am 04.08.2021 09:12 Report Diesen Beitrag melden

    d'Ermëttlungen sin schon färdeg! Et wor een eendeitegen Selbstmord; aawer esou eppes vun ... di belarussësch Police kann eben eppes ...

Die neusten Leser-Kommentare

  • Alexander L. am 04.08.2021 09:12 Report Diesen Beitrag melden

    d'Ermëttlungen sin schon färdeg! Et wor een eendeitegen Selbstmord; aawer esou eppes vun ... di belarussësch Police kann eben eppes ...

  • Kaabes am 03.08.2021 12:53 Report Diesen Beitrag melden

    Immer diese Propaganda hier *gähn*