«Erleichtert»

22. Oktober 2021 08:21; Akt: 22.10.2021 08:22 Print

Berlusconi in «Rubygate»-​​Affäre freigesprochen

Die Staatsanwaltschaft ist davon überzeugt, dass Italiens Ex-Regierungschef mehrere Millionen ausgegeben hat, um Zeugen zum Schweigen zu bringen. Ein Gericht sieht das anders.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der frühere italienische Regierungschef Silvio Berlusconi ist vom Vorwurf der Zeugenbestechung im Prozess um die «Rubygate»-Affäre freigesprochen worden. Sein Mandant sei «erleichtert und zufrieden», sagte Berlusconis Anwalt Federico Cecconi am Donnerstag laut italienischen Medien nach der Entscheidung des Gerichts in Siena. Auch der mitangeklagte Pianist Danilo Mariani wurde freigesprochen.

Die Staatsanwaltschaft hatte dem Chef der Mitte-rechts-Partei Forza Italia vorgeworfen, den Musiker für eine Falschaussage in einem früheren Prozess bezahlt zu haben, in dem es um Sex-Partys in Berlusconis Villa ging. Die Anklage hatte für die beiden Beschuldigten jeweils mehr als vier Jahre Haft gefordert.

Berlusconis Anwälte hatten hingegen argumentiert, die Zahlungen an Mariani seien nur für dessen Auftritte als Pianist bei den als «Bunga-Bunga-Partys» bekannt gewordenen Festen geflossen.

Gericht glaubte Berlusconi

Strittig war bei der juristischen Aufarbeitung der Partys vor allem, ob Berlusconi wusste, dass die marokkanische Tänzerin Karima al-Mahrough alias Ruby damals noch nicht volljährig war. Dem heute 85-Jährigen war vorgeworfen worden, er habe Ruby für Sex bezahlt.

Berlusconi war im ersten Verfahren wegen der Sex-Partys 2013 zunächst verurteilt, in einem späteren Berufungsprozess aber freigesprochen worden. Das Gericht nahm zu seinen Gunsten an, dass Berlusconi damals nicht gewusst habe, dass Ruby erst 17 Jahre alt war.

Allerdings wurde Berlusconi vorgeworfen, mehrere Zeugen mit Geld, Schmuck und sogar Gütern im Millionenwert dazu gebracht zu haben, über die Partys vor Gericht zu schweigen.

Der Medienmogul wird wegen ähnlicher Fälle von Gerichten in mehreren Städten, darunter Rom und Mailand, strafrechtlich verfolgt. Laut Staatsanwaltschaft gab Berlusconi für das Schweigen der Zeugen zwischen 2011 und 2015 zehn Millionen Euro aus, davon gingen allein sieben Millionen an Ruby.

(L'essentiel/AFP/roy)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 72 Stunden, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Omerta am 23.10.2021 13:53 Report Diesen Beitrag melden

    Berlusconi bekam seinen Posten nicht weil er redete sondern weil er schwieg (Omerta). Die Mafia kontrolliert die Politiker durch Korruption Morddrohungen Sex mit Minderjährigen ... . Siehe den Skandal um A V A S T und Jumpshot die wussten wer auf Kinder steht. Kape Technologies (Crossrider) besitzt viele VPN Marken unter anderem Express ... VPN! So findet die Finanzindustrie leicht Ihre Kinderliebhaber und kann die Politiker erpressen und die Kinderliebhaber an wichtige Posten in der Gesellschaft setzen wo man sie billig kontrolliert. Crossrider benutzte Malware Adware zur Spionage.

  • Valchen am 22.10.2021 14:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ahhh,….! Mein Held! :-))

  • JOHNNY am 22.10.2021 21:48 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wei wann dGericht net och bestach ginn waer….

Die neusten Leser-Kommentare

  • Omerta am 23.10.2021 13:53 Report Diesen Beitrag melden

    Berlusconi bekam seinen Posten nicht weil er redete sondern weil er schwieg (Omerta). Die Mafia kontrolliert die Politiker durch Korruption Morddrohungen Sex mit Minderjährigen ... . Siehe den Skandal um A V A S T und Jumpshot die wussten wer auf Kinder steht. Kape Technologies (Crossrider) besitzt viele VPN Marken unter anderem Express ... VPN! So findet die Finanzindustrie leicht Ihre Kinderliebhaber und kann die Politiker erpressen und die Kinderliebhaber an wichtige Posten in der Gesellschaft setzen wo man sie billig kontrolliert. Crossrider benutzte Malware Adware zur Spionage.

  • JOHNNY am 22.10.2021 21:48 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wei wann dGericht net och bestach ginn waer….

  • Valchen am 22.10.2021 14:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ahhh,….! Mein Held! :-))