Britischer Premier

18. Juli 2021 14:51; Akt: 18.07.2021 14:55 Print

Boris Johnson geht nach Corona-​​Kontakt in Isolation

Der britische Premierminister Boris Johnson begibt sich nach einem Treffen mit seinem coronainfizierten Gesundheitsminister Sajid Javid für zehn Tage in Isolation.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Das Büro des Premierministers teilte am Sonntag mit, Boris Johnson und Finanzminister Rishi Sunak seien von der landesweiten Corona-Warn-App alarmiert worden. Dies nach einem Treffen mit dem coronainfizierten Gesundheitsminister Sajid Javid. Nur wenige Stunden zuvor hatte die Regierung noch mitgeteilt, beide Politiker wollten sich täglich auf das Virus testen lassen und ihre Arbeit fortsetzen. Diese Ankündigung stieß auf Kritik von Opposition und Öffentlichkeit.

Die App fordert alle Menschen, die Kontakt zu einem Infizierten hatten, auf, sich zehn Tage zu Hause zu isolieren. Gesetzlich vorgegeben ist das aber nicht. Johnson wollte seine Zeit der Isolation auf Chequers, dem Landsitz des Premierministers verbringen, teilte Downing Street 10 mit. Auch Sunak werde sich isolieren. Javid erklärte am Samstag, ein Schnelltest auf das Coronavirus sei bei ihm positiv ausgefallen. Der Minister ist vollständig geimpft und zeigte nach eigenen Angaben nur leichte Symptome.

Diskotheken sollen um Mitternacht öffnen

Der gesundheitspolitische Sprecher der oppositionellen Labour-Partei, Jonathan Ashworth, kritisierte die erste Ankündigung der Regierung, wonach Johnson und Sunak weiterarbeiten wollten. Viele Menschen würden sich jetzt fragen, warum es eine Vorzugsbehandlung für die beiden Politiker gebe, erklärte er.

Großbritannien wollte am Montag praktisch alle verbleibenden Corona-Beschränkungen aufheben. Um Mitternacht sollten zum ersten Mal seit März 2020 Diskotheken wieder öffnen dürfen, in Innenräumen müssen keine Masken mehr getragen werden. Die Regierung mahnte dennoch zur Vorsicht, weil sich die rascher übertragbare Delta-Variante im Land ausbreitet. Allein am Samstag wurden mehr als 54.000 Neuinfektionen bestätigt.

(L'essentiel/DPA/dmo)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • JAKO am 19.07.2021 10:09 Report Diesen Beitrag melden

    Mal was anderes riskieren, warum nicht, wir müssen mit Corona leben oder sterben? Die Britten sind aus der EU UND KOENNEN FREI ENTSCHEIDEN,

  • Waldi am 20.07.2021 14:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Discoen no 24 auer op machen, daat ged die Katastrof an England.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Waldi am 20.07.2021 14:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Discoen no 24 auer op machen, daat ged die Katastrof an England.

  • JAKO am 19.07.2021 10:09 Report Diesen Beitrag melden

    Mal was anderes riskieren, warum nicht, wir müssen mit Corona leben oder sterben? Die Britten sind aus der EU UND KOENNEN FREI ENTSCHEIDEN,