Coronavirus

25. November 2021 12:48; Akt: 25.11.2021 14:12 Print

EMA empfiehlt Biontech-​​Zulassung für Kinder

Die europäische Arzneimittelbehörde EMA hat sich am Donnerstag dafür ausgesprochen, auch Kinder zwischen fünf und zwölf Jahren mit dem Wirkstoff von Biontech zu immunisieren.

storybild

Die EMA empfiehlt die Ausdehnung der Zulassung auf Kinder zwischen fünf und zwölf Jahren. (Bild: DPA/Bodo Schackow)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die europäische Arzneimittelbehörde EMA hat grünes Licht für die Zulassung des Corona-Impfstoffs von Biontech/Pfizer für Kinder ab fünf Jahren gegeben. Das teilte die EMA am Donnerstag in Amsterdam mit. Es wird der erste Corona-Impfstoff, der in der EU für Kinder unter zwölf Jahren zugelassen wird. Offiziell muss die EU-Kommission nun noch zustimmen - das aber gilt als Formsache.

Kinder ab fünf Jahren sollen von dem Biontech/Pfizer-Impfstoff nur ein Drittel der Erwachsenen-Dosis erhalten und zwei Dosen im Abstand von drei Wochen. Die EMA betonte, das Vakzin sei nach Studien sicher und effektiv. Bisher seien keine schweren Nebenwirkungen festgestellt worden, allenfalls milde Reaktionen wie Fieber, Schmerzen an der Einstichstelle, Müdigkeit oder Kopfschmerzen. Die Experten hatten seit Oktober Studien der Hersteller geprüft.

Bislang ist dieser Impfstoff in der EU nur für Menschen ab 12 Jahren zugelassen. Doch in Israel und auch den USA dürfen damit auch bereits Kinder ab fünf Jahren geimpft werden.

Auch Kinder können schwer erkranken

Kinder erkranken zwar nur höchst selten an Covid-19. Doch, so sagen die EMA-Experten, auch sie könnten schwer krank werden. Die Vorzüge der Impfung seien daher höher zu bewerten als mögliche Risiken. Die Entscheidung der EMA heißt aber nicht, dass nun auch die Impfung von Kindern empfohlen wird. Das müssten nationale Regierungen beziehungsweise Gesundheitsbehörden entscheiden.

In Luxemburg wurde in den vergangenen Tagen auf die Entscheidung der EMA gewartet. Im Dezember wolle man mit der Impfung von Kindern im Großherzogtum beginnen, hatte Luc Feller gegenüber am Mittwoch gegenüber « Radio 100,7» gesagt. Dazu habe man bereits 18.000 Dosen des Impfstoffs von Pfizer und Biontech bestellt.

In einer Zulassungsstudie seien keine schwerwiegenden Impfreaktionen oder Nebenwirkungen dokumentiert worden, sagte Mertens. Die Wirksamkeit des Impfstoffs entspreche bei den Kindern nach einer relativ kurzen Beobachtungszeit zudem etwa der bei den Erwachsenen. Zahlen aus den aktuellen Studien reichten aber nicht aus, um seltene Nebenwirkungen auszuschließen. Man müsse die Ergebnisse früherer Studien und Anwendungsdaten einbeziehen. Man bereite die Entscheidung über eine Empfehlung vor, sagte Mertens.

Ein zweiter Impfstoff für Kinder könnte bald folgen. Die EMA-Experten prüfen zur Zeit einen Antrag des US-Herstellers Moderna.

Die geschäftsführende Familienministerin Christine Lambrecht zeigte sich erleichtert. «Kinder leiden sehr unter Entbehrungen und Einschränkungen durch die Pandemie.» Sie fügte hinzu: «Auch für Kinder ist die Impfung der Weg aus der Pandemie heraus.» Lambrecht rief die Länder dazu auf, nun Impfvorbereitungen zu treffen. «Wir brauchen neben den Kinderarztpraxen auch auf Kinder vorbereitete Impfzentren und mobile Impfangebote.» Auch umfassende Informationen müsse es geben. «Die Entscheidung zu einer Impfung liegt bei den Eltern nach der Beratung durch Ärztinnen und Ärzte.»

(L'essentiel/DPA )

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Just eng Fro am 25.11.2021 14:06 Report Diesen Beitrag melden

    Därf een hei schreiwen dass d'EMA Presidentin 17 Joer lang fir d'Pharma lobby geschafft huet?

    einklappen einklappen
  • halop am 25.11.2021 13:01 Report Diesen Beitrag melden

    elo sin d'Elteren drun fir hier Kanner ze schützen.

    einklappen einklappen
  • Josephine am 25.11.2021 15:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Also fir et richteg ze verstoen: D‘Kanner, déi usech net wirklech un enger Covid19 Infektioun erkranken, sollen elo geimpft ginn? Mat där Impfung (och wann se manner doséiert ass) wou gewosst ass dat se Niewewirkungen huet? Wou een vun villen Leit héiert wéi miserabel krank se di Deeg no der Impfung waren? Dat solle mer elo eisen usech gesonde Kanner raspretzen?? Ma wéi krank ass dat dann weg?

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • @ArmHannes am 26.11.2021 20:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Das Risiko dass Kinder an Corona sterben ist sehr gering Das Langzeit Risiko des DNA IMPFSTOFFES Kennen wir nicht. Warum Kinder diesem Risiko aussetzen?

  • Josephine am 25.11.2021 15:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    PS: Ech hat nach vergiess ze erwähnen, dat déi Impfung jo guer net dofir schützt sech mam Covid 19 ze infizéieren…..

    • Claude am 25.11.2021 16:16 Report Diesen Beitrag melden

      Jo Josephine loss dei dei sech impfen wellen matt rou. Ech wollt nach soen datt am Schnett 98% vun den Lait dei op der Intensif leien net geimpft sin.

    • @Claude am 26.11.2021 10:04 Report Diesen Beitrag melden

      Daat stëmmt sou bet wou kënns du un déi zuelen?? Och am ausland ass deen taux wesentlëch méi héich!

    • Claude am 26.11.2021 12:54 Report Diesen Beitrag melden

      Dr Gérard Schockmel so lo net deen geing leien.

    einklappen einklappen
  • hihi am 25.11.2021 15:57 Report Diesen Beitrag melden

    ah jo gin mer elo un d'Kanner? Gidd mol leiwer dei GEIMPFTEN LEIT testen, dei elo mengen se missten op naischt mei oppassen!!!!!!!!!

    • packtiech am 26.11.2021 10:05 Report Diesen Beitrag melden

      Ganz dënger meenung,déi arme kanner...

    einklappen einklappen
  • Josephine am 25.11.2021 15:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Also fir et richteg ze verstoen: D‘Kanner, déi usech net wirklech un enger Covid19 Infektioun erkranken, sollen elo geimpft ginn? Mat där Impfung (och wann se manner doséiert ass) wou gewosst ass dat se Niewewirkungen huet? Wou een vun villen Leit héiert wéi miserabel krank se di Deeg no der Impfung waren? Dat solle mer elo eisen usech gesonde Kanner raspretzen?? Ma wéi krank ass dat dann weg?

    • Claude am 25.11.2021 16:18 Report Diesen Beitrag melden

      Oh Josephine och Kanner kënnen den Longcovid kreien. An den USA sin vill Kanner gestuerwen.

    • Vanessa am 26.11.2021 09:26 Report Diesen Beitrag melden

      Ech kennen och e Kand dat de Long Covid huet. Ech mengen dat wir frou gewiescht fir geimpft kënnen ze ginn. och vu banale Medikamenter kann e Niewewierkunge kréien. Ech hat eng Kéier Dafalgan Codeine verschriwe kritt. Eng Stonn nodeems ech e geholl hat hun ech geduet ech giff stiewen an ech si normalerweis nëtt zimperlech. Sou staark Krämp, do si Wéien näischt dogéint. Bei der Impfung hat ech dogéint just lite Kapp wéi, do brauch e mol nëtt dovun ze schwätzen. Wees mol nëtt op ët vun der Impfung wuar, kréie souwisou regelméisseg Kapp wéi a Migränen.

    einklappen einklappen
  • JOHNNY am 25.11.2021 14:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wou bleift den Novavax???