Brüssel

21. Februar 2020 07:13; Akt: 21.02.2020 07:20 Print

EU-​​Gipfel ringt weiter um Lösung im Haushaltsstreit

Die ganze Nacht haben Spitzenpolitiker der 27 EU-Staaten, darunter Premier Xavier Bettel, um einen Kompromiss im milliardenschweren Haushaltsstreit gerungen.

storybild

Charles Michel,Präsident des Europäischen Rates und Xavier Bettel. (Bild: DPA/Thierry Monasse)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Spitzenpolitiker und Fachleute der 27 EU-Staaten haben die ganze Nacht um einen Kompromiss im milliardenschweren Haushaltsstreit gerungen. Am Freitagmorgen waren die bilateralen Gespräche zwischen den Delegationen und EU-Ratspräsident Charles Michel noch immer im Gange, wie die Deutsche Presse-Agentur aus der Ratsverwaltung erfuhr. Erst nach Ende dieser Gespräche wird sich entscheiden, ob eine Einigung auf diesem Gipfel möglich sein kann. Die Tagesordnung sah vor, dass die Staats- und Regierungschefs gegen 10 Uhr wieder in großer Runde zusammenkommen.

Der Sondergipfel hatte am Donnerstag mit großen Differenzen begonnen. Es geht um den Haushaltsrahmen für die Jahre 2021 bis 2027 im Umfang von gut einer Billion Euro - und um die Verteilung des Geldes. Von EU-Zahlungen profitieren Millionen Landwirte, Kommunen, Unternehmen, Studenten und andere Bürger, auch in Luxemburg. Strittig waren zunächst alle zentralen Fragen: wie viel überhaupt auf europäischer Ebene ausgegeben werden soll und wofür, wer wie viel einzahlt und ob die EU neue Einnahmequellen bekommen soll. Eine Lösung ist besonders schwierig, weil nach dem Brexit die britischen Beiträge fehlen.

(L'essentiel/dpa)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • pitti am 21.02.2020 07:23 Report Diesen Beitrag melden

    egal wat

  • Christiane sterges am 26.02.2020 19:14 Report Diesen Beitrag melden

    Sars-Cov-2 oder Covit19??’?wer kann mir erklaeren ‘?’?

Die neusten Leser-Kommentare

  • Christiane sterges am 26.02.2020 19:14 Report Diesen Beitrag melden

    Sars-Cov-2 oder Covit19??’?wer kann mir erklaeren ‘?’?

  • pitti am 21.02.2020 07:23 Report Diesen Beitrag melden

    egal wat