An junge Leute

02. März 2018 10:31; Akt: 02.03.2018 11:03 Print

EU will kostenlose Interrail-​​Tickets verschenken

Die EU diskutiert nun schon seit über einem Jahr darüber, jungen Europäern einen Zug-Trip durch Europa zu finanzieren. Dafür will die EU-Kommission zwölf Millionen bereitstellen.

storybild

Nach Angaben aus EU-Kreisen ist bislang geplant, dass sich alle im Jahr 2000 geborenen EU-Bürger auf einem Internetportal für Tickets bewerben können. (Bild: Werner Baum/dpa)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Bis zu 30.000 junge Leute sollen bald mit von der EU bezahlten Interrail-Tickets quer durch Europa reisen können. Die EU-Kommission habe die Bereitstellung von zwölf Millionen Euro für 2018 gebilligt, teilte ein Sprecher am Donnerstag in Brüssel mit. Diese Summe sei dafür im EU-Haushalt 2018 vorgesehen. Wie das Projekt konkret umgesetzt wird, steht aber noch nicht fest. Die Pläne gehen zurück auf einen Vorschlag des Europäischen Parlaments, allen Europäern zum 18. Geburtstag ein Interrail-Ticket zu schenken. Mit einem Interrail-Ticket kann man für einige Wochen mit der Bahn durch Europa fahren.

Nach Angaben aus EU-Kreisen ist bislang geplant, dass sich alle im Jahr 2000 geborenen EU-Bürger auf einem Internetportal für Tickets bewerben können. Weil sich wahrscheinlich deutlich mehr Leute melden, als Tickets bezahlt werden können, werde wohl eine Auswahl getroffen. Wie dies geschieht, steht den Angaben nach noch nicht fest. Wollte die EU jedem Bürger, der gerade 18 geworden ist, ein Interrail-Ticket kaufen, lägen die Kosten Schätzungen zufolge bei mehr als einer Milliarde Euro.

Im Sommer sollen die ersten Teilnehmer reisen, erwartete die Kommission. Sie plant eine öffentliche Kampagne, um junge Europäer, die 18 werden, auf das kostenlose Interrail-Ticket hinzuweisen. Die jungen Leute sollten auf ihren Reisen Europa und seine vielfältigen Kulturen kennenlernen. Die Kommission erhofft sich eine Stärkung der europäischen Identität und Werte.

(L'essentiel/dpa)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.